|
08822-932392
|
Mo-Fr 09:00-18:00 Uhr

Brasilien Reisen - Rundreisen, Strandhotels, Länderkombinationen, Specials, individueller Urlaub

Eine vor Vitalität strotzende Natur, vor Lebensfreude überschäumende Menschen, Anmut und Liebreiz im tropischen Paradies - Traumland Brasilien. Brasilien ist ein riesiges Land - das fünftgrößte der Erde. Es ist aber auch das Land der riesigen Kontraste: Hinter den scheinbar endlosen, von Palmen beschatteten Stränden erheben sich die Hochöfen, laufen die Montagebänder der Fabriken - Brasilien ist ein hochindustrialisiertes Land.

Die Copacabana darf natürlich bei keinem Brasilien Urlaub fehlen. Enorm sind auch die Kontraste der Landschaftsformen: Sie reichen von Halbwüsten bis zum größten Regenwald der Welt. Brasilien wird Sie auf Ihrer Reise in seinen Bann ziehen und fortan werden Sie dieses Land nicht mehr vergessen können.
brasil_rio1
Brasilien-Reisen: Rio de Janeiro von seiner schönsten Seite
  • Lage: Das Riesenland Brasilien nimmt den größten Teil des zentralen und östlichen Südamerika ein. Es grenzt an alle Länder des Kontinents außer Ecuador und Chile. Zum Staatsgebiet gehörem auch einige kleine Inselgruppen im westlichen Atlantik.
  • Fläche: 8.511.965 km²
  • Bevölkerung und Sprache: Nach freiwilliger Selbsteinschätzung zählen sich mehr als die Hälfte der Brasilianer zur weißen Bevölkerungsgruppe. Rund 11 Prozent sind italienischer, 10 Prozent spanischer und 3 Prozent deutscher Herkunft. 34 % Mulatten und Mestizen, 11 % Schwarze, 2 % Sonstige (u.a. 1 Million Japaner). Von den einstigen Ureinwohnern sind 300 000 Indianer in rund 200 Ethnien, wie z.B. Tupi, Guarani und Gê, übrig geblieben. Wichtigste Landessprache ist Portugiesisch, das allerdings viele Wörter und Wendungen aus den Indianersprachen und afrikanischen Dialekten übernommen hat, weshalb die Bezeichnung „Brasilianisch“ zutreffender wäre. Die Indianer sprechen fast ausschliesslich ihre eigenen Sprachen.
  • Staatsform: präsidiale Bundesrepublik, alle fünf Jahre wird der Präsident gewählt.
  • Klima und Vegetation: Das Klima ist tropisch, nur im äußersten Süden subtropisch. Die mittlere Jahrestemperatur liegt über 20°C, Temperaturen von mehr als 40°C gibt es im Mato Grosso und im Nordosten. Es gibt besonders feuchte Küstenstreifen aber auch zehmonatige Trockenzeiten im nördöstlichen Binnenland. In Amazonien wuchert immergrüner Regenwald, an der Ostküste herrscht hauptsächlich eine Vegetation aus Dünengräsern, Kakteen und Palmen. Im Brasilianischen Bergland breitet sich die Savanne mit Graslandflächen sowie Savannenwald aus.
  • Ein- und Ausreisebestimmungen: Für Deutsche, Österreicher und Schweizer genügt ein gültiger Reisepaß, welcher bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein muss.
  • Geld: Die Landeswährung Real (= 100 Centavos) kann in vernünftigem Umfang eingeführt werden; bei Fremdwährung müssen Summen über 20.000 $ deklariert werden. Internationale Kreditkarten werden in allen größeren Hotels und in Geschäften bzw. Shopping-Centers in Großstädten akzeptiert (VISA hat die höchste Verbreitung). Ohne Bargeld läuft dennoch nichts. Gerade im Landesinneren oder in kleineren Läden und Pensionen ist Barzahlung die Regel. Bargeld erhält man entweder per Kreditkarte an Geldautomaten (v.a. in Großstädten), per Euroscheckkarte an einigen wenigen Automaten und durch den Tausch gegen Bardollar / Bareuro bei der Banco do Brasil. Reiseschecks sind nicht gerne gesehen, werden von Reisebüros wie etwa Mastertourismo jedoch manchmal aus Gefälligkeit gewechselt.
  • Gesundheit: In Notfällen bieten öffentliche Krankenhäuser kostenlose Hilfe. Die Wartezeiten sind aber dramatisch. Private Ärzte behandeln bei Barzahlung gegen Rechnung. Apotheken verkaufen viele Medikamente ohne Rezept. Zu empfehlen ist ein Impfschutz gegen Polio, Tetanus/Diphtherie und Hepatitis A, bei Touren, die in Sumpfgebiete führen, Gelbfieberimpfung und Malariaprophylaxe
  • Sicherheit und Tipps: Die Großstädte Brasiliens (besonders Rio de Janeiro) sind kein besonders sicheres Pflaster, vor allem nach Einbruch der Dunkelheit. Brasilianer halten sich gern in Shopping-Centers auf, die neben Geschäften auch Postämter, Banken, Restaurants etc. etc. aufweisen. Von einem unbegleiteten Besuch von Elendsvierteln (Favelas) ist abzuraten. Meiden sollten Sie abends Busbahnhöfe, ruhige Straßen und den Strand . Wertgegenstände, größere Geldbeträge und Reisedokumente sollten im Hotelsafe deponiert werden. Bei Überfällen und Diebstählen solle man Anzeige erstatten, da eine Verlustanzeige (Boletim de Ocorrência) oft Voraussetzung ist, für Erstattungen von Versicherungen und Ausstellung von Ersatzdokumenten.