|
08822-932392
|
Mo-Fr 09:00-18:00 Uhr

Unser Liebling: Die Welt in einem Land – 17 Tage

"Südafrika ist für mich eines der abwechslungsreichsten Ziele in unserem Programm. Nicht umsonst hört man oft „die Welt in einem Land“. Begonnen mit einem ganz besonderen Flair in der entspannten Großstadt am Kap über spektakuläre Bergpässe im Inland bis hin zu unentdeckten Goldstränden entlang der Garden Route kann ich in wenigen Sätzen nicht beschreiben, welche Fülle an Landschaften und Entdeckungen diese Reise mit sich bringt. Nicht zu vergessen, die wunderbaren und atemberaubenden Tierbeobachtungen im Greater Kruger Nationalpark. Als mein Highlight würde ich das Robberg Naturreservat bezeichnen: nach der Wanderung rundum die malerische Halbinsel an einem heißen Tag wurden wir mit einem erfrischenden Bad im Indischen Ozean belohnt. Bei der Reise habe ich die Unterkünfte nach persönlichem Empfinden mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis ausgewählt. Wie immer, können wir diese natürlich nach Ihren Wünschen und zu Ihrem Budget anpassen."

1. Tag: Ankunft in Kapstadt
Anreise nach Kapstadt (bieten wir gerne an), wo Sie am Flughafen den Mietwagen annehmen. Anschließend geht es in die Stadt, die zu den modernsten und schönsten Städten des afrikanischen Kontinents gehört. Um sich nach der langen Anreise nicht zu überanstrengen, empfehlen wir für den restlichen Tag noch die entspannte Fahrt auf den Tafelberg. Hinauf geht es in der runden Seilbahn, die sich während der Fahrt dreht und somit ein unglaubliches 360° Panorama beschert. Oben dürfen Sie dann den Blick bei einem Sundowner Drink genießen oder Sie vertreten sich die Beine bei einem Spaziergang auf dem Plateau. 3 Übernachtungen im Acorn House mit Frühstück

2. Tag: Kapstadt
Bevor Sie die Stadt selbst erkunden, lohnt sich heute ein wunderschöner Tagesausflug: es geht entlang der Kaphalbinsel und zum weltberühmten Kap der Guten Hoffnung. Bevor Sie die Halbinsel umfahren, lohnt sich auf dem Weg aus der Stadt heraus ein Halt am Kirstenbosch Botanical Garden. Im Garten wachsen etwa 6.000 Pflanzen und es gibt zahlreiche verschiedene Anlagen. Weiter geht es anschließend an die Küste über Kalk Bay und Fish Hoek nach Simon´s Town. Am südlichen Am südlichen Ende des Orts liegt der Boulder´s Beach mit seiner Pinguinkolonie. Anschließend fahren Sie weiter gen Süden und erreichen bald den Eingang zum Cape Point Nationalpark. Von hier aus sollten Sie zunächst in Richtung Cape Point fahren, wo einer der ältesten Leuchttürme des Landes steht. Von hier oben genießt man einen wunderbaren Rundumblick auf die Klippen und die Halbinsel. Danach geht es hinab zum Kap der Guten Hoffnung. Über Hout Bay, wo man oft Robben beobachten kann, fahren Sie zum Chapman´s Peak, eine der spektakulärsten Küstenstraßen der Welt. Schließlich erreichen Sie Camps Bay, das als beliebtester und gleichzeitig teuerster Stadtteil von Kapstadt zählt. Über den weiteren Vorort Sea Point gelangen Sie schließlich wieder zurück nach Kapstadt. Übernachtung wie am Vortag.

3. Tag: Kapstadt
Zur Orientierung in der Stadt lohnt sich auf jeden Fall die Fahrt mit einem der roten Hop-on-hop-off Busse. So sparen Sie sich weite Gänge zu Fuß und können die verschiedenen Sehenswürdigkeiten bequem besuchen. Das Zentrum bildet die Victoria & Alfred Waterfront, wo es zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Pubs gibt. Von hier aus starten ebenfalls die Busse für die Stadtrundfahrt. Man kann Hafenrundfahrten oder Bootsfahrten auf der Tafelbucht unternehmen oder auch die Sehenswürdigkeiten besuchen. Übernachtung wie am Vortag.

4./5. Tag: Kapstadt – Paarl
Paarl befindet sich nur etwa 50 Kilometer von Kapstadt entfernt und liegt in einem wunderbaren Tal mit dem Fluss Berg River. Neben den zahlreichen Weinbergen wird hier außerdem auch Obst und Gemüse angebaut. Den Namen erhielt der Ort übrigens aufgrund seiner umliegenden Granitfelsen, die im Sonnenuntergang ein schönes Fotomotiv bilden und Perlen gleichen. Auf dem Programm in Paarl sollte natürlich unbedingt der Besuch eines Weinguts stehen, um den köstlichen südafrikanischen Wein zu probieren. Oft werden zudem auch Führungen durch die Weinkeller angeboten. 2 Übernachtungen im De Leuwenhof Estate mit Frühstück

Unser Tipp: ein Upgrade ins Grande Roche Hotel! Die Lage der wunderschönen 5* Unterkunft ist bezaubernd! Sie befinden sich auf einem historischen Farmgelände inmitten von Weinbergen, mit Blick über die Stadt und hinter Ihnen die malerischen Berge von Paarl! Genießen Sie diese wunderbar friedliche Atmosphäre und die ausgezeichnete Küche des Hauses!

6. Tag: Paarl – Oudtshoorn
Die Reise führt Sie am heutigen Tag entlang der Traumstraße „Route 62“! Diese ist trotz ihrer wunderschönen Landschaft unter den Touristen noch nicht allzu bekannt und ahmt der amerikanischen „Route 66“ nach. Dabei geht es über spektakuläre Bergpässe, durch einsame Halbwüstenlandschaften aber auch über grüne Obsthaine und Weintäler. Über kleine Orte wie Barrydale und Calitzdorp erreichen Sie schließlich Oudtshoorn, die sogenannte „Straußenhauptstadt“. 2 Übernachtungen in der Hlangana Lodge mit Frühstück

7. Tag: Oudtshoorn
In Oudtshoorn gibt es zahlreiche Straußenfarmen, die man auch besuchen kann. Angeboten werden verschiedene Programme: von einem Straußenessen bis zu Straußenrennen gibt es hier wohl so gut wie Alles. In der Stadt findet man aus der Blütezeit der Straußzucht Ende des 19. Jahrhunderts noch gut erhaltene „Straußenpaläste“, die sich die reichen Straußenzüchter damals erbauen ließen. Wenn Sie einen Einblick in die Geschichte der Stadt erhalten möchten, sind Sie im Charles-Paul-Nel-Museum richtig, das mit seiner Sandsteinfassade und dem großen Uhrenturm ein Wahrzeichen der Stadt darstellt. Nicht verpassen sollten Sie auch einen Ausflug zu den nahegelegenen Cango Caves. Sie gehören zu den größten Tropfsteinhöhlen der Welt und sind außerdem die einzigen auf dem afrikanischen Kontinent. Das Höhlensystem erstreckt sich über etwa 5 Kilometer unter der Erde und beeindruckt mit seinen bizarren Tropfsteinformationen aus Kalziumkarbonat. Es gibt neben den geführten Standardtouren auch die sogenannte Abenteuertour, die noch tiefer in die Höhlen hinein- und durch sehr enge Stellen führt. Übernachtung wie am Vortag.

8. Tag: Oudtshoorn – Knysna
Nach dem Frühstück fahren Sie über den Outeniqua Pass nach Süden an Küste. Empfehlenswert ist ein Halt in Wilderness mit einem traumhaften Strand inmitten einer waldreichen Umgebung. Über die N2 geht es schließlich weiter zu Ihrem Tagesziel Knysna. Diese Stadt erfreut sich eine unglaublichen Lage zwischen der gleichnamigen Lagune, dem angrenzenden Meer und den beiden „Hausbergen“ aus Sandstein, den Knysna Heads. Zum Sonnenuntergang bietet sich die Fahrt auf den östlichen Knysna Head an. Oben gibt es verschiedene Aussichtspunkte, die einen malerischen Blick über die Lagune, das offene Meer und die umliegenden Strände bieten. Danach sollten Sie außerdem noch zum kleinen Strand von Coney Glen hinunter fahren, der zwischen spektakulären Klippen und Felsen liegt. 2 Übernachtungen im Elephant Hide of Knysna Guest Lodge mit Frühstück

9. Tag: Knysna
Für heute möchten wir Ihnen unseren persönlichen Tipp weitergeben: das Robberg Naturreservat. Das weniger bekannte Naturschutzgebiet besteht aus einer Halbinsel, die am Rande des Strandes von Plettenberg Bay ins Meer hinausragt. Sie ist nach den hier lebenden Robben bekannt, die sie sicherlich sehen als auch riechen können. Vom Parkplatz aus, hat man die Möglichkeit, die Halbinsel zu erwandern, wobei es drei verschieden lange Möglichkeiten gibt. Wir empfehlen die mittlere, man kann das aber auch spontan entscheiden, da die kürzeren jeweils Abkürzungen der längeren Wanderungen darstellen. Freuen Sie sich auf spektakuläre Klippenwanderungen, durch malerische Büsche und bis zu einer wunderbaren Düne, die zu einem atemberaubenden Sandstrand führt. Auf dem Weg sollten Sie nicht vergessen, die Augen aufzuhalten: man kann neben den Robben auch Delfine und sogar Wale (meist von Juli bis November) beobachten und an Land gibt es unter anderem Antilopenarten und Klippschliefer zu entdecken. Übernachtung wie am Vortag.

10. Tag: Knysna – Tsitsikamma Nationalpark – Port Elizabeth
Auf Ihrer heutigen Weiterfahrt entlang der berühmten Garden Route erkunden Sie den Tsitsikamma Nationalpark, der Teil des Garden Route Nationalparks ist und einen etwa 65 Kilometer lange Küstenabschnitt umfasst. Nehmen Sie zunächst die R102 für einen Abstecher zum malerischen Strand von Nature´s Valley, bevor es in Richtung Nationalpark geht. Auf dem Weg kommen Sie über die Bloukrans Bridge, welche als höchste Bungee-Jump-Brücke der Welt gilt. Schließlich geht es in den Nationalpark selbst und vom Parkplatz aus gibt es verschiedene Wanderungen. Die einfachste stellt wohl der Mouth Trail dar, welcher zur bekannten Hängebrücke über die Mündung des Storms River führt. Nachdem Sie den Nationalpark wieder verlassen haben, geht es weiter auf der N2 in Richtung Osten bis zur Hafenstadt Port Elizabeth. Übernachtung im Beachwalk B&B mit Frühstück

11. Tag: Port Elizabeth – Krüger Nationalpark
Am Morgen geht es zum kleinen Flughafen von Port Elizabeth, wo Sie den Mietwagen abgeben. Anschließend geht es mit Mango Air über Johannesburg weiter zum Kruger Mpumalanga Airport, wo Sie erneut einen Mietwagen annehmen und zum weltberühmten Krüger Nationalpark fahren. Durch die gut ausgebauten Wege ist eine Tour auf eigene Faust hier sehr gut möglich. Im Süden des Parks besteht die größte Wilddichte und so hat man hier die besten Chancen, möglichst viele Tiere zu beobachten. Aber auch im mittleren Teil hat man sehr gute Chancen, zahlreiche Tierarten zu beobachten. Dafür stellt der unberührte Norden des Krüger Nationalparks vor allem eine beliebte Region für Naturliebhaber dar. Im Westen des Nationalparks findet man außerdem noch zahlreiche private Wildparks, in denen geführte Pirschfahrten angeboten werden. Wussten Sie, dass der Krüger Nationalpark bereits 1898 gegründet wurde? Der Wildbestand des Gebiets war damals durch Farmer und Jäger stark dezimiert, sodass mit der Einrichtung des Schutzgebiets, das Überleben zahlreicher Arten gesichert wurde. Das riesige Gebiet ist etwa 350 Kilometer lang und 60 Kilometer breit, wobei hier die vielen angrenzenden privaten Reservate noch nicht mitgerechnet sind. Übernachtung im staatlichen Rest Camp im Kruger Nationalpark ohne Verpflegung

12./13. Tag: Kruger Nationalpark (Umgebung)
Da es sich trotz der guten Tierbeobachtungsmöglichkeiten lohnt, an geführten Pirschfahrten teilzunehmen, geht es heute zu Ihrer Safari-Lodge. Man unterschätzt doch oft den Wert eines geschulten Guides, der genau weiß, wo er die Tiere suchen muss. Zudem ist der Krüger Nationalpark so riesig, dass sich die Masse der Tiere wortwörtlich verliert.  Rundum den Kruger Nationalpark, im sogenannten Greater Kruger Nationalpark befinden sich zahlreiche private Wildreservate, in denen ebenfalls sehr gute Möglichkeiten für Ihre Safari bestehen. Oft befinden sich keine Zäune zum Park, sodass die Tiere frei umherwandern können. Der Tag startet früh am Morgen mit einer Pirschfahrt, bevor es anschließend zum gemütlichen Frühstück geht. Bis zum Nachmittag steht Ihnen die Zeit zur freien Verfügung und Sie können ein wenig entspannen. Am Nachmittag fahren Sie dann nochmals im Safari-Fahrzeug los. 2 Übernachtungen in der Umkumbe Safari Lodge o.ä. mit Vollpension & Aktivitäten

14. Tag: Kruger Nationalpark – Hazyview
Genießen Sie die letzte Pirschfahrt am Morgen, bevor Sie in Richtung Hazyview zurückfahren. Hier steht Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung, um ein wenig in der Unterkunft zu entspannen. Alternativ lohnt sich ein Ausflug nach Pilgrim´s Rest, eine alte Goldgräberstadt. 2 Übernachtungen in der Chestnut Country Lodge mit Frühstück

15. Tag: Panorama Route
Der komplette Tag steht Ihnen für die malerische Panorama Route zur Verfügung. Diese führt von Graskop auf der Straße R532 in Richtung Norden.  Es geht durch die hohen Drakensberge dahin, wo das Highveld Plateau steil abfällt. Genießen Sie von hier aus den atemberaubenden Ausblick auf die Ebene des Lowveld, welche etwa einen Kilometer tiefer liegt. Ein wunderbarer Aussichtspunkt hierfür befindet sich am sogenannten „God´s Window“. Am beeindruckendsten ist das Phänomen aber sicherlich am Blyde River Canyon. Es gibt mehrere Stellen, wo man den Ausblick auf die etwa 33 Kilometer lange Schlucht bestaunen kann, wir empfehlen den Lowveld Viewpoint. Nicht fehlen dürfen auf Ihrer heutigen Tour auch die Bourke´s Luck Potholes, malerische Gesteinsformationen, die durch Erosion schon vor Millionen Jahren entstanden sind. Wenn Ihnen noch Zeit bleibt, bietet sich der Besuch der zahlreichen Wasserfälle an, wie zum Beispiel die Lisbon Falls, Berlin Falls oder Mac Mac Falls. Sie haben also die Qual der Wahl. Übernachtung wie am Vortag.

16. Tag: Hazyview – Saragossa
Ihre Reise führt Sie heute durch die grüne und felsige Drakensberg-Landschaft bis zum Saragossa Game Reserve. Das kleine Reservat bietet keine großen Wildbeobachtungen, ist jedoch der perfekte Ort, um vor der Heimreise nochmals zu entspannen. Ein grünes Paradies mit zahlreichen Antilopen und Zebras erwartet Sie in einer luxuriösen, kleinen Unterkunft. Auf dem Gelände befindet sich ebenfalls die Reservats-eigene Farm, von der viele Produkte auf Ihrem Teller landen. Außerdem werden Touren über das Reservat angeboten, auf dem es sogar Hippos gibt. Übernachtung in der Saragossa Game Lodge mit Frühstück

17. Tag: Saragossa – Johannesburg – Heimreise
Über die Autobahn erreichen Sie heute in etwas 2-3 Stunden den Flughafen von Johannesburg, wo sich Ihre Reise dem Ende zuneigt. Sie geben den Mietwagen ab und treten die Heimreise an. Ende der Leistungen von Thoba Reisen.

Eingeschlossene Leistungen:

  • 16 Übernachtungen in den genannten o.ä. Unterkünften im Doppelzimmer
  • Verpflegung und Aktivitäten laut Reiseverlauf
  • 1 Reiseführer Südafrika

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Flüge (bieten wir gerne für Sie an)
  • Mietwagen (bieten wir passend an)
  • Persönliche Ausgaben
  • Zusätzliche Mahlzeiten
  • Eintrittsgelder / Conversation Fee in den Nationalparks

täglich möglich!

Preise 2018/2019 (01.08.18.-31.10.19)

€ 1.689,- pro Person im Doppelzimmer

Tourcode: FCPTDWL