|
08822-932392
|
Mo-Fr 09:00-18:00 Uhr

Island in aller Ruhe – 20 Tage

Bei dieser Selbstfahrertour „Island in aller Ruhe“ haben Sie ausreichend Zeit, um das Land aus Feuer und Eis mit all seinen Facetten in Ruhe zu erkunden. Wir haben sogar den Nordosten des Landes eingeschlossen, der derzeit noch als Geheimtipp angesehen werden kann. Nehmen Sie auch Ihre Badesachen mit, denn Island kann eine Vielzahl heißer Quellen vorweisen, in denen man hervorragend entspannen kann. Aber auch für Abenteuerlustige hat die Insel einiges zu bieten, vom Tauchgang in der Silfra Spalte bis zu Gletscherwanderungen.

1. Tag: Keflavik – Hveragerði/Selfoss (ca. 170km)
Ankunft am Flughafen Keflavik und Übernahme des Mietautos. Beginnen Sie diese Island Autoreise mit der Erkundung der Reykjanes Halbinsel. Die Natur hat hier eine beeindruckende Landschaft geschaffen, die durch ihre Ursprünglichkeit mit Sicherheit Eindruck schinden wird. Highlights der Halbinsel sind der Garðskagi Leuchtturm, die Brücke zwischen den Kontinenten, die Gunnuhver Quelle, die Blaue Lagune und die Krýsuvik Schlammtöpfe. Nach Ihren Erkundungen fahren Sie zum ersten Übernachtungsort dieser Reise. 2 Übernachtungen im Raum Hveragerði/Selfoss.

2. Tag: Golden Circle (ca. 210km)
Auf dem heutigen Programm stehen die beeindruckenden Naturphänome des bekannten Golden Circle. Dazu zählen unter anderem der Þingvellir Nationalpark , der „Goldene Wasserfall“ Gulfoss, das Geothermalgebiet Geysir mit dem aktiven Strokkur und der Krater Kerið. Nach einem ereginisreichen Tage haben Sie sich ein entspannendes Bad in der Gamla Lagoon, eine der ältesten geothermischen Pools in Island, verdient. Übernachtung wie am Vortag.

3. Tag: Hveragerði/Selfoss – Kirkjubæjarklaustur/Skaftafell (ca. 215km)
Auch der heutige Tag beinhaltet einige Höhepunkte Islands. Wandern Sie hinter den Wasserfall Seljalandsfoss, entdecken Sie das Volkskunde- und Heimatmuseum in Skogar, genießen Sie einen Blick auf das Kap Dyrhólaey und schlendern Sie über die schwarzen Lavastrände in Vik. Ihnen wird sicherlich nicht langweilig werden. 2 Übernachtungen im Raum Kirkjubæjarklaustur/Skaftafell.

4. Tag: Skaftafell Umgebung (ca. 245km)
Zum Pflichtprogramm dieser Selbstfahrertour gehört der Skaftafell Nationalpark, ein Wanderparadies. Zumindest die leichte Wanderung zum Svatifoss Wasserfall sollte man sich vornehmen. Man wird mit einem Blick auf den Wasserfall, der über mehrere Baslatsäulen in die Tiefe stürzt, belohnt. Ganz in der Nähe befindet sich außerdem das Naturschutzgebiet Fagurhólsmýri (optionale Tour zu Papageientaucher) und die Jökursarlon Gletscherlagune. Falls Sie ein Abenteuer suchen, so werden Sie vielleicht bei einer Gletscherwanderung fündig. Übernachtung wie am Vortag.

5./6. Tag: Kirkjubæjarklaustur/Skaftafell – Eglisstaðir (ca. 475km)
Fahrt entlang der traumhaftschönen Ostküste vorbei an Breiðdalsvik und Reyðarfjörður nach Eglisstaðir. Zahlreise Aussichtspunkte laden zum Verweilen ein. Unterwegs können Sie auch bei Petra`s Stone Museum in Stöðvarfjorður vorbei schauen. Den zweiten Tag nutzen Sie für eigene Erkundungen. Wie wäre zum Beispiel eine Wanderung zum Hengifoss Wasserfall? Vom Parkplatz an der Straße 931 führt ein vier Kilometer langer Wanderweg zu Islands dritthöchstem Wasserfall. Da einige Passagen recht steil sind, sollte man etwa 2 Stunden für die Wanderung einplanen. 2 Übernachtungen im Raum Eglisstaðir.

7./8. Tag: Eglisstaðir – Þórshöfn/Raufarhöfn (ca. 335 km)
Sie verlassen die Ringstraße und folgen der Straße 85 nach Vopnafjörður. Die Strecke entlang der Küste bietet schöne Ausblicke auf das Meer, vor allem ein Stopp an der Langanes Halbinsel lohnt sich. Diese Ecke bietet zahlreiche Möglichkeiten für Wanderer, Vogelliebhaber, Angler und Reitfans. In der Nähe von Raufarhöfn entsteht derzeit das Arctic Henge, ein großer mythologischer Sonnenkalender. Ein toller Beobachtungspunkt um den Verlauf der der Mitternachtssonne am Horizont zu verfolgen. 2 Übernachtungen im Raum Þórshöfn/Raufarhöfn.

9. Tag: Þórshöfn/Raufarhöfn – Akureyri (ca. 225 km)
Nach dem Frühstück setzen Sie die Reise fort, vorbei an der hufeisenförmigen Schlucht Ásbyrgi bis nach Húsavik. Dort können Sie an einer unvergesslichen Walbeobachtungstour teilnehmen (nicht enthalten). In Húsavik ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass Sie auch wirklich die rießigen Meeressäuger mit eigenen Augen sehen. Zurück auf der Ringstraße, etwa 50 Kilometer von Akureyri entfernt, treffen Sie auf den Goðafoss Wasserfall. 2 Übernachtungen im Raum Akureyri.

10. Tag: Akureyri – Myvatn – Akureyri (ca. 300km)
Ausflug in die Myvatn Region, eine einzigartigen Lavalandschaft geprägt von Pseudokratern, einer Vielzahl an Wasservögeln und faszinierenden Lavaformationen. Nicht ohne Grund ist der 37 Quadratkilometer große „Mückensee“ eine der schönsten und meistbesuchtesten Regionen Islands. Verlockend ist auch ein heißes Bad in den Myvatn Nature Baths. Außerdem können Sie heute den schönen Dettifoss Wasserfall bewundern. Übernachtung wie am Vortag.

11. Tag: Akureyri – Hólmavík/Strandir (ca. 340km)
Die Reise führt nun zu den Westfjords. Unterwegs können Sie den Museumshof Glaumbær, die alte Víðimýri Torfkirche und das Selasetur Robbenzentrum in Hvannstabgi besuchen. In Hólmavík angekommen lohnt der Eintritt in das einzigartige Hexereimuseums. Übernachtung im Raum Hólmavík/Strandir.

12./13. Tag: Hólmavík/Strandir – Ìsafjörður (ca. 225km)
Ihnen stehen zwei Tage zur freien Verfügung um den nördlichen Teil der Westfjords zu entdecken. Ìsafjörður ist idealer Ausgangspunkt für Wanderungen, Bootsfahren oder Ausflüge in die Nachbarorte. Wie wäre zum Beispiel ein Bootsausflug zur Vigur Insel oder eine Wanderung im Hornstrandir Nationalpark? Den Hornstrandir Nationalparks prägen bunte Wiesenhänge, grasende Islandpferde und verlassene, kurz vor dem Verfall stehende Höfe. Kein Wunder, dass hier Elfen hausen sollen. 2 Übernachtungen im Raum Ìsafjörður.

14./15. Tag: Ìsafjörður – Látrabjarg (ca. 180km)
Sie werden schnell merken, dass die Westjorde einzigartig sind. Unberührte Natur, freundliche Einwohner, malerische Fjorde, herrliche Stille und spannende Kultur sind nur ein paar Worte, die diesen Teil Islands annähernd beschreiben können. Heute können Sie unter anderem den Dynjandi Wasserfall bestaunen. Vom Fjord aus hat man einen tollen Blick auf die fächerformigen Wasserkaskaden. Außerdem sind das Hnjótur Heimatmuseum und die Látranjard Vogelklippen (Papageintaucher!) sehenswert. 2 Übernachtungen im Raum Látrabjard.

16. Tag: Látrabjarg – Borgarnes (ca. 200km + 3 Stunden Fähre)
Heute überqueren Sie den Breidafjördur. Die Fähre legt gegen Mittag in Brjánslækur ab und kommt nach etwa drei Stunden auf der Snaefellsnes Halbinsel an. Nach Ankunft brechen Sie auf in Richtung Borgarnes. Sollte es die Zeit heute noch erlauben, empfehlen wir einen Abstecher zu den sehenswerten Hraunfossar und Barnafoss Wasserfällen. 2 Übernachtungen im Raum Borgarnes.

17. Tag: Snaefellsnes Halbinsel (ca. 330km)
Den heutigen Tag nutzen Sie für die idividuelle Erkundung der Snaefellsnes Halbinsel. Die Halbinsel wird vom Snæfellsjökull Gletscher überragt, wo sich angeblich auch der Einstieg zum “Mittelpunkt der Erde” befinden soll. Sehenswert sind außerdem die Küstenformen von Arnarstapi, die schwarze Kirche Búðir und eine Bootsfahrt in der Breiðafjörður Bay (nicht eingeschlossen). Übernachtung wie am Vortag.

18. Tag: Borgarnes – Reykjavik
Es führen zwei Wege zurück nach Reykjavik. Entweder Sie fahren durch den gebührenpflichten Tunnel Hvalfjarðargöng (ca. 1000 ISK) oder Sie folgen der etwa 30 Kilometer längeren Strecke entlang des Hvalfjörður, was definitiv die schönere Route wäre. Zudem kommen Sie kurz nach Botnsdalur an einer tollen Wanderstrecke vorbei. Ein markierter Weg, für den Sie jedoch ein paar Stunden benötigen, führt Sie zum höchsten Wasserfall Islands, dem Glymur. Eine Baumstammbrücke und ein natürlicher Tunnel sind zwei Höhepunkte dieser Wanderung. 2 Übernachtungen im Raum Reykjavik.

19. Tag: Reykjavik
Diesen Tag nutzen Sie für die Besichtigung der isländischen Hauptstadt. Auch in Reykjavik gibt es die roten Hop on/off Busse, bei denen Sie beliebig oft an den Haltestellen ein- bzw. aussteigen können. Bummeln Sie in jedem Fall durch die sehenswerte Einkaufsstraße Laugavegur und bestaunen Sie die Hallgrímskirkja, das größte Kirchengebäude Islands und gleichzeitig Wahrzeich der Stadt. Übernachtung wie am Vortag. 

20. Tag: Heimreise
Abgabe des Mietwagens am Flughafen Keflavik und Rückflug in Eigenregie. Ende der Selbstfahrertour „Island in aller Ruhe“.

Hinweis:
Für unsere Island Selbstfahrertouren bieten wir zwei Unterkunftskategorien an
Budget Kategorie = einfache Unterkünfte mit Etagenduschen
Standard Kategorie = Mittelklassehotels, Gästehäuser und Farmhäuser mit eigenem Bad

Eingeschlossene Leistungen:

  • 19 Übernachtungen in der Budget oder Standard Kategorie
  • Tägliches Frühstück
  • Fähre von Brjánslækur nach Stykkishólmur
  • 1 Reiseführer über Island inkl. Islandkarte (1 : 850000)

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Flüge & Mietwagen (gerne unterbreiten wir ein passendes Angebot)
  • Persönliche Ausgaben aller Art
  • Weitere Mahlzeiten
  • Ausflüge und Eintrittsgebühren

täglich möglich zwischen 01.05. und 30.09.18!

Budget Kategorie (ohne Bad):

01.05.-24.05.18 & 06.09.-30.09.18
€ 2.255,- pro Person im Doppelzimmer
€ 2.035,- pro Person im Dreibettzimmer
€ 3.208,- pro Person im Einzelzimmer
€ 1.630,- pro Kind (6-12 Jahre) im Zustellbett

25.05.-05.09.18
€ 2.560,- pro Person im Doppelzimmer
€ 2.310,- pro Person im Dreibettzimmer
€ 3.645,- pro Person im Einzelzimmer
€ 1.630,- pro Kind (6-12 Jahre) im Zustellbett

 

Standard Kategorie (mit Bad):

01.05.-24.05.18 & 06.09.-30.09.18
€ 3.065,- pro Person im Doppelzimmer
€ 2.675,- pro Person im Dreibettzimmer
€ 4.870,- pro Person im Einzelzimmer
€ 1.630,- pro Kind (6-12 Jahre) im Zustellbett

25.05.-05.09.18
€ 3.480,- pro Person im Doppelzimmer
€ 3.040,- pro Person im Dreibettzimmer
€ 5.530,- pro Person im Einzelzimmer
€ 1.630,- pro Kind (6-12 Jahre) im Zustellbett

Tourcode: ISSELBST-6