|
08822-932392
|
Mo-Fr 09:00-18:00 Uhr

Lodges & Gästefarmen – 16 Tage

Auf dieser Namibia Selbstfahrerreise werden Sie von abwechslungsreichen Landschaften und sorgsam ausgewählten Lodges und Gästefarmen profitieren. Sie bekommen die faszinierenden Dünenlandschaften des berühmten Sossusvleis, die wunderschöne Küstenregion in und um Swakopmund und das szenenreiche Damaraland zu sehen! Natürlich darf auch ein Besuch im berühmten Etosha Nationalpark nicht fehlen.

1. Tag: Windhoek Umgebung
Ankunft in Windhoek und Übernahme des Mietwagens am Flughafen (Flug und Mietwagen bieten wir gerne mit an). Die Reise führt Sie heute ein Stück in Richtung Süden in die Umgebung der namibischen Hauptstadt. Übernachtung in der Duesternbrook Guest Farm mit Halbpension & Aktivität

2./3. Tag: Windhoek – Sesriem 
Starten Sie heute mit der Fahrt nach Sesriem, dem Gateways zu Namibias berühmtem Dünengebiet. Am besten Sie starten schon am frühen Morgen die Erkundung und fahren an Sesriem vorbei zum Eingang in das Dünengebiet. Die Straße führt 65 Kilometer nach Sossusvlei, wobei schon nach gut 20 Kilometern ein Halt lohnt um den Blick am Aussichtspunkt Sossuspoort zu genießen. Beim 45. Kilometer befindet sich ein weltberühmtes Fotomotiv: die Düne 45, die Ihre Besucher zu einer Wanderung entlang des Kamms einlädt. Nach 60 Kilometern geht es ohne Allrad nicht mehr weiter, es werden aber örtliche Transfers angeboten, die Sie mitnehmen zum eigentlichen Sossusvlei. Dabei sollten Sie nicht verpassen, auch das Dead Vlei zu besuchen. In dieser Trockenpfanne befinden sich abgestorbene Kameldornbäume inmitten der umliegenden Dünen, was ein besonders faszinierendes Bild ergibt. 2 Übernachtungen in der Ababis Guest Farm mit Halbpension

4./5. Tag: Sesriem – Swakopmund
Nach dem Frühstück geht es weiter zur nächsten Station nach Swakopmund. Swakopmund erinnert stark an eine deutsche Stadt und wird sogar als „südlichstes Nordseebad der Welt“ bezeichnet. Im Museum Swakopmund können Sie über die Geschichte der Stadt informieren oder aber Sie spazieren einfach ein wenig durch die Stadt und bewundern die deutsche Architektur am ehemaligen Kaiserlichen Bezirksgericht und der Alten Post. Der alte Bahnhof ist einer der schönsten Gebäude in der Stadt und beherbergt heute ein Luxushotel. 2 Übernachtungen im Sams Giardino House mit Frühstück

6./7. Tag: Swakopmund – Erongo Region
Von Swakopmund aus geht es heute wieder in das Landesinnere in Richtung Erongo Region. Diese felsige Umgebung ist bekannt für seine jahrtausend alte Felszeichnungen der San, wie die Buschleute hier genannt werden. Besuchen Sie hier die Phillipshöhle, die sich auf der Ameib Farm befindet. Es wird vermutet, dass sie eine frühere Wohnstätte der San ist und so wurden hier neben über 5.000 Jahre alten Steinwerkzeugen auch wunderschöne Felsmalereien entdeckt. Die bekannteste davon ist ein weißer Elefant, in den eine kleine, rote Antilope gezeichnet wurde. Planen Sie mit etwa 2 Stunden für die Wanderung zur Höhle und die Besichtigung. 2 Übernachtungen in der Hohenstein Lodge mit Halbpension

8./9. Tag: Erongo Region – Damaraland
Die Reise führt Sie nun ein Stückchen weiter in die geologisch wohl abwechslungsreichste Region Namibias: das Damaraland. Hier gibt es unter anderem den höchsten Berg des Landes zu sehen: den Brandberg mit einer Höhe von über 2.500 Metern. Das komplette Massiv aus weiter Ferne sichtbar und verfügt über eine Länge von 30 Kilometern und eine Breite von 23 Kilometern. Überall verteilt finden sich auch hier die Felszeichnungen, die es in der ganzen Umgebung vermehrt gibt. Sie sind mehrere Tausend Jahre alt und beinhalten Darstellungen von verschiedensten Tierarten und Jägern. Die bekannteste Zeichnung hier ist die sogenannte White Lady. 2 Übernachtungen im Twyfelfontein Adventure Camp mit Halbpension

10./11. Tag: Damaraland – Etosha Nationalpark Südseite
Sie erwartet heute eines der bedeutendsten Wildschutzgebiete Afrikas: der Etosha Nationalpark mit einer rieseigen Fläche von über 22.000 Quadratkilometern. Im Herzen des Parks liegt die große Etosha-Salzpfanne, für die der Park bekannt ist und woher er auch seinen Namen hat – denn Etosha bedeutet übersetzt „großer, weißer Platz“. Freuen Sie sich auf über 100 Säugetierarten und 340 unterschiedliche Vogelarten! Es gibt zahlreiche Wasserlöcher, wo sich die Tiere hervorragend beobachten lassen. 2 Übernachtungen in der Vreugde Guest Farm mit Halbpension

12./13. Tag: Etosha Nationalpark Südseite – Waterberg Region
Diese beiden Tage stehen Ihnen in der Nähe des Waterberg Plateau zur Verfügung. Oben auf dem Plateau versickert das Wasser und wird am Fuße des Berges gestaut und tritt in Quellen wieder aus. Dadurch ist die Vegetation rundum sehr üppig und hebt sich so von der kargen Umgebung ab. Der gleichnamige Waterberg Plateau Park ist in zwei Teile eingeteilt: in die Wilderness Area und in ein Gebiet mit künstlichen Wasserstellen und Pisten. Zu sehen gibt es hier unter anderem Breit- und Spitzmaulnashörner, verschiedene Gnu-Arten, Büffel, Leoparden und Geparden. 2 Übernachtungen in der Waterberg Guest Farm mit Frühstück

14./15. Tag: Waterberg Plateau – Okahandja Umgebung
Ihre Tour führt Sie nun nach Süden zunächst nach Otjiwarongo. Sie kommen auch an Okahandja vorbei, bekannt für seine Handwerkskunst. Hier in der Region befindet sich auch die letzte Station Ihrer Reise. 2 Übernachtungen in der Omatozu Guest Farm mit Halbpension

16. Tag: Auf Wiedersehen Namibia!
Rückfahrt zum Flughafen Windhoek und Abgabe des Mietwagens. Heimreise und Ende der Autoreise Namibia.

Eingeschlossene Leistungen:

  • 15 Übernachtungen in oben angegebenen Lodges und Gästefarmen
  • Tägliches Frühstück (weitere Verpflegung laut Verlauf)
  • Namibia Informationspaket vor Ort
  • 1 Reiseführer Namibia

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Flüge (bieten wir gerne mit an)
  • Mietwagen (bieten wir gerne mit an)
  • persönliche Ausgaben und weitere Mahlzeiten
  • Trinkgelder
  • Eintrittsgelder in die Nationalparks

Täglich möglich!

Preise 2020/2021 (01.09.20-31.10.21)

€ 1.635,- pro Person im Doppelzimmer
€ 1.999,- pro Person im Einzelzimmer

Tourcode: FWDHDLG