|
08822-932392
|
Mo-Fr 09:00-18:00 Uhr

Dünen und Etosha Park - Namibia als Selbstfahrer

Eine beliebte Selbstfahrertour, welche die faszinierenden Dünenlandschaften des berühmten Sossusvleis, die abwechslungsreichen Küstenregionen in und um Swakopmund, die Khorixasgegend und einen Besuch der vielfältigen Safariwelt des bekannten Etosha Nationalparks beinhaltet. Abschließend sehen Sie auch das Waterberg Plateau bei dieser Autorundreise Namibia.

1. Tag: Ankunft – Windhoek
Anreise nach Windhoek und Annahme des Mietwagens sowie des Infopakets am Flughafen. Beginn der Namibia Selbstfahrerreise mit der Fahrt in Ihr Hotel. Dort können Sie sich erst einmal vom langen Flug erholen. Rest des Tages steht zur freien Verfügung.
Safari Court Hotel (vorzugsweise) mit Frühstück

2. Tag: Windhoek – Kalahari
Los geht die Mietwagenreise Richtung Süden. Ihr erstes Ziel heute ist die Wüste Kalahari. Ihre Unterkunft ist das Kalahari Farmhouse.
Kalahari Farmhouse (vorzugsweise) mit Frühstück

3. Tag: Kalahari
Ganzer Tag zur freien Verfügung. Genießen Sie die Umgebung oder machen Sie einen Ausflug zu Pferd.
Kalahari Farmhouse (vorzugsweise) mit Frühstück

4. Tag: Kalahari – Sesriem
Sie fahren nun nach Sesriem, wo Sie das ungewöhnliche Schloss Duwisib besichtigen können, einst von Baron von Wolff erbaut. Weiterfahrt dann in Richtung Sesriem zur Ihrer Unterkunft. Der Rest des Tages dient der Erholung am Schwimmbad oder steht für weitere Aktivitäten zur freien Verfügung.
Im Desert Camp haben Sie einen eigenen Grill. Alles notwendige dazu können Sie bei der Lodge günstig leihen. Ihr Grillgut wird Ihnen geliefert.
Desert Camp (vorzugsweise) mit Frühstück

5. Tag: Sesriem – Sossusvlei – Sesriem
In den frühen Morgenstunden empfiehlt sich die Erkundung der berühmte Sossusvlei, da es sonst zu heiss wird. Dort befinden sich einige der höchsten Sanddünen der Erde. Am bekanntesten ist die Düne 45 (bei km 45). Wenn Sie eine der Dünen besteigen, werden Sie mit spektakulären Ausblicken belohnt. Überall sehen Sie Dünen, die sich über eine riesige Fläche erstrecken. Besichtigen können Sie auch die Schluchten des vom Tsauchab Fluss geformten Sesriem Canyons. Rückfahrt dann zu Ihrer Übernachtungsstätte.
Desert Camp (vorzugsweise) mit Frühstück

6. Tag: Sesriem – Kuiseb Canyon
Die Weiterfahrt heute führt Sie in die Zentral-Namib mit seinem schönen Kuiseb Canyon.
Rostock Ritz Desert Lodge (vorzugsweise) mit Frühstück

7. Tag: Kuiseb Canyon – Swakopmund
Heute fahren Sie durch die zentrale Namibwüste nach Swakopmund an den Atlantik. Barock und Renaissance sind hier vereint. Sehen Sie historische Gebäude, wie den Otavi-Bahnhof, das Hohenzollern-Haus und vieles mehr. Swakopmund hat etwa 25.000 Einwohner heute und liegt am Rande der ältesten Wüste unseres Planeten. Unterwegs oder als Tagesausflug können Sie die zentrale Namibwüste besuchen. Dort finden Sie die endemische Welwitschia Mirabilis Pflanze auf den weiten Geröllflächen. Die Umgebung wirkt wie eine Mondlandschaft. Der Swakop River ist einer der längsten Trockenflussbetten Namibias.
Guesthouse Fischreiher (vorzugsweise) mit Frühstück

8. Tag: Swakopmund
Nutzen Sie den Tag, um Swakopmund eingehender kennenzulernen. Empfehlen können wir einen Besuch eines Museums oder des Aquariums.
Guesthouse Fischreiher (vorzugsweise) mit Frühstück

9. Tag: Swakopmund – Omaruru
Weiterfahrt heute ins Inland nach Omaruru bei Ihrer Tour Namibia als Selbstfahrer. Die Eileen Gästefarm liegt am Rande der Erongoberge und ist stellt eine Wanderfläche für viele beheimatet Wildtiere dar.
Farm Eileen (vorzugsweise) mit Halbpension

10. Tag: Omaruru – Khorixas
Vorbei am Brandberg Massiv und dem historischen Zinnminenort Uis fahren Sie auf Ihrer Mietwagenreise in das sogenannte Damaraland. Weite Ebenen und Gebirgsketten lösen sich hierbei ab.
Damara Mopane Lodge (vorzugsweise) mit Frühstück

11. Tag: Khorixas/Damaraland
Voller Tag im Damaraland. Von hier aus kann man das Damaraland (alter Kolonialbegriff) mit seinen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. den ,,Versteinerten Wald“, ,,Twyfelfontein“, die ,,Orgelpfeifen“ usw. sehr gut erreichen.
Damara Mopane Lodge (vorzugsweise) mit Frühstück

12. Tag: Damaraland – Outjo
Erkunden Sie die großartigen Landschaften des Huab Flusstals mit seinen vielen Attraktionen. Die prähistorischen Felsenkunst-Galerien bei Twyfelfontein beherbergen eine wahre Fundgrube an Felsgravierungen. Etwas südlich von Twyfelfontein befindet sich der schwarz verkohlt anmutende Verbrannte Berg. Sehenswert auch die Orgelpfeifen (Basaltblöcke), die ganz in der Nähe liegen. Auf dem Weg nach Outjo besuchen Sie den Versteinerten Wald.
Vreugde Guestfarm (vorzugsweise) mit Halbpension

13. Tag: Outjo – Etosha Park
Heute geht es endlich zum berühmten Etosha Nationalpark.
Etosha Okaukuejo Rastlager (vorzugsweise) mit Frühstück

14. Tag: Etosha Park
Der Etosha Park entstand 1907 in seiner heutigen Form, als der damalige Gouverneur von Lindequist dieses Gebiet als Reservat einstufte. 1947 wurde das Gebiet nochmals verkleinert. Heute können Sie die artenreiche Tierwelt bei individuellen Safaris bewundern. Im Zentrum des 22.270 Quadratkilometer Etoshaparks liegt die Etosha Pfanne, der „Platz des trockenen Wassers“. Mit etwas Glück können auch Geparden und Löwen angetroffen werden, viele andere Tierarten sind hier natürlich auch vertreten.
Etosha Okaukuejo Rastlager (vorzugsweise) mit Frühstück

15. Tag: Etosha Park
Fahrt heute durch den Park zum östlichem staatlichen Rastlager Namutoni.
Das Camp liegt mitten im Park und hat nachts auch eine beleuchtete Wasserstelle.
Namutoni Rastlager (vorzugsweise) mit Frühstück

16. Tag: Etosha Park – Waterberg Plateau
Sie können noch weitere Wildbeobachtungen im Etosha unternehmen, bevor Sie den Park verlassen und zum Waterberg Plateau Park fahren. Ca. 200-400 Meter über den anderen Erhebungen ringsum (1.857 Meter über dem Meeresspiegel) befindet sich diese Plateau. Hier können Sie aber auch Nashörner, Leoparden, Geparde, Büffel, Säbel- und Roanantilopen antreffen.
Waterberg Camp (vorzugsweise) mit Frühstück

17. Tag: Waterberg Plateau
Auch diesen ganzen Tag können Sie im Camp verbringen. Fahrt oder auch Wanderung zur Otjosongombe-Schlucht oder auf das Plateau ist zubuchbar vor Ort.
Waterberg Camp (vorzugsweise) mit Frühstück

18. Tag: Waterberg Plateau – Windhoek Umgebung
Heute folgen Sie der B1 südlich über Okahandja in die Umgebung von Windhoek für eine letzte Übernachtung. Voller Tag auf der Lodge, wo Sie noch einmal Gelegenheit haben, zahlreiche Tierspezies zu beobachten, bis hin zu Elefanten. Dieses private Wildschutzgebiet umfasst ein 15.000 Hektar grosses Gelände und wird seit über zehn Jahren von der Familie Schmitt in Privatbesitz geführt. Eine grosse Terrasse mit Grillplatz, Backofen und Feuerplatz bietet Raum für herrliche Abende unter dem afrikanischem Himmel.
Okambara Elephant Lodge (vorzugsweise) mit Halbpension

19. Tag: Windhoek Umgebung – Abreise
Abgabe des Mietwagens am Flughafen in Windhoek und Rückflug. Ende der Tour „Dünen und Etosha Park“ – Namibia als Selbstfahrer.

Video zur Verfügung gestellt von: Enrico Fabiani

Eingeschlossene Leistungen:

  • 18 Übernachtungen in oben angegebenen Hotels, Lodges und Restcamps
  • Verpflegung wie angegeben
  • Ausführliches Informationspaket vor Ort
  • 1 Reiseführer Namibia pro Zimmer

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Persönliche Ausgaben
  • Zusätzliche Mahlzeiten
  • Trinkgelder
  • Eintrittsgelder in die Nationalparks
  • Mietwagen - fragen Sie uns nach unseren verschiedenen Mietwagenkategorien
  • Flüge ab / bis Deutschland - gerne bieten wir Ihnen einen günstigen Flug an.

Täglich möglich mit optionalen Verlängerungen

 

 

 

Gültig vom 01.11.2016-31.10.2017
€ 1.399,- pro Person im Doppelzimmer
€ 1.689,- pro Person im Einzelzimmer

Tourcode: FWDHSDE