|
08822-932392
|
Mo-Fr 09:00-18:00 Uhr

Campingreise Namibia inkl. Allradfahrzeug – 21 Tage

Wenn Sie Namibia besonders naturnah erleben und auch mal abseits der üblichen Touristenrouten befahren möchten, ist diese Reise sicherlich perfekt für Sie! Sie reisen mit einem Allradfahrzeug mit Dachtzelt und erleben den Kgalagadi Transfrontier Park, den riesigen Fish River Canyon und können eine Kanufahrt auf dem Orange River unternehmen. Anschließend geht es in die riesige Namibwüste, zur malerischen Küstenstadt Swakopmund und durch die landschaftliche Vielfalt des Damaralands bis zum Etosha Nationalpark.

1. Tag: Anreise nach Windhoek
Anreise in Eigenregie nach Windhoek. Nach Ihrer Ankunft werden Sie abgeholt und zur Mietwagenstation gebracht, wo Sie Ihr Camping-Fahrzeug abholen. Von hier aus geht es weiter zu Ihrer Unterkunft in Windhoek. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Capbon Guesthouse mit Frühstück

2. Tag: Windhoek – Kalahari (ca. 280km)
Nach einem gemütlichen Frühstück fahren Sie in südlicher Richtung über das Auas Gebirge, Namibias zweithöchster Erhebung. Sie fahren über Rehoboth und den Wendekreis des Steinbocks. Schon bald können Sie in der Ferne den rötlichen Schimmer der Kalahari Wüste entdecken. Hier stehen die grünen Akazien und das gelbe Gras in starken Kontrast gegen den blauen Himmel und den roten, sich über hunderte von Kilometern streckenden Sanddünen der Kalahari Wüste. Übernachtung im Kalahari Auob Camp

3./4. Tag: Kalahari – Kgalagadi Transfrontier Park Umgebung (ca. 250km)
Nach dem Frühstück fahren Sie weiter nach Osten nach Mata Mata, wo Sie direkt an der Grenze zum Kgalagadi Transfrontier Park für die folgenden zwei Nächte wohnen. Sie haben somit die Möglichkeit Tagesausflüge in Eigenregie oder durch die Lodge geführte Naturrundfahrten in den bezaubernden Kgalagadi Transfrontier Park zu unternehmen. 2 Übernachtungen auf der Kalahari Game Lodge

5. Tag: Kgalagadi Transfrontier Park Umgebung – Köcherbaumwald (ca. 300km)
Heute Morgen fahren Sie in südwestlicher Richtung weiter in ein Gebiet, welches durch endlose Steinflächen gekennzeichnet wird. Ihr nächstes Lager befindet sich in dem sagenumwobenen Tal, wo vor Millionen von Jahren einst der Mesosaurus Saurier wohnte. Noch heute kann man die versteinerten Fußabdrücke des Sauriers entdecken. Weiterhin können Sie den Köcherbaumwald besuchen, welcher sich in einem Gebiet skurril geformter Doleritblöcke befindet. Dieses Gebiet lässt sich vor allem beim Sonnenuntergang wunderbar fotografieren. Genießen Sie die Ruhe in diesem prähistorischen Gebiet – Sie befinden sich eigentlich auf dem Grund einer längst ausgetrockneten See! Übernachtung auf dem Quivertree Forest Rest Camp

6. Tag: Köcherbaumwald – Fish River Canyon (ca. 200km)
Nach dem Frühstück fahren Sie die kurze Distanz zu Ihrer Lodge, die sich in der Nähe des Fish River Canyons befindet. Diesen können Sie am Nachmittag besuchen. Mit einer Länge von 170 Kilometern, einer Tiefe von 550 Metern und einer Durchschnittsbreite von 20 Kilometern verkörpert dieses Naturschauspiel den zweitgrößten Canyon der Welt. Übernachtung im Hobas Camp

7./8. Tag: Fish River Canyon – Orange River (ca. 160km)
Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren Sie zum Oranjefluss, der die natürliche Grenze zu Südafrika bildet. Vor vielen Millionen Jahren hat der Oranjefluss Diamanten in den Atlantischen Ozean gespült; die kalte Benguela Strömung hat dann diese Diamanten auf den Stränden der Namibwüste abgelagert. Die nächsten 2 Abende wohnen Sie am Ufer des Oranjeflusses, der mit seinen hohen Bäumen, und seinem Tier- und Vogelreichtum ein Paradies in der umliegenden steinigen Landschaft darstellt.  Sie können über die nächsten zwei Tage eine Kanufahrt auf dem Fluss unternehmen, oder das Gebiet zu Fuß erforschen (fakultativ). 2 Übernachtungen im Camp Provenance

9. Tag: Orange River – Lüderitz (ca. 500km)
Ihre Reise führt Sie heute am Orange River entlang. Dies ist eine der schönsten Strecken, welche Namibia zu bieten hat! Bei dem historischen Ort Aus können Sie Ihren Wagen tanken, bevor Sie über die Neisib Fläche in Richtung Norden fahren. Mit etwas Glück können Sie hier, an dem Anfang der Namibwüste, einige der hier lebenden Tierarten entdecken. Oryx, Springbock, Bergzebra und Strauße haben sich an dieses Gebiet angepasst. Ihr Ziel ist die Küstenstadt Lüderitz. Übernachtung auf dem Kratzplatz Lüderitz

10. Tag: Lüderitz – Duwisib Castle (ca. 340km)
Ihr nächster Camping Platz befindet sich bei Schloss Duwisib, welches sich als rätselhaftes Schloss in der Wildnis aus der trockenen Landschaft  erhebt. Von der amerikanischen Ehefrau des exzentrischen Barons Hans Heinrich von Wolf finanziert, wurde es 1909 als Erinnerung an seinen Familiensitz gebaut und mit unbezahlbaren Antiquitäten aus dem Europa und Russland des achtzehnten und neunzehnten Jahrhunderts ausgestattet. Übernachtung auf dem Duwisib Castle Campsite

11./12. Tag: Duwisib Castle – Sesriem (ca. 170km)
Heute können Sie eine Stunde vor dem Sonnenaufgang nach Sossusvlei fahren, um einige der höchsten Dünen der Welt bei einem Lichtspiel der Sonderklasse zu bewundern. Sobald die ersten Sonnenstrahlen auf die majestätischen Dünen fallen, verändert sich das um Sie liegende, wogende Sandmeer in eine Symphonie verschiedener Farben die den Naturliebhaber sowohl als den Fotografen ins Staunen versetzen. Die riesigen, ockerfarbenen Sanddünen des Sossusvlei bieten ein unvergessliches Panorama – bis zu 320 Meter hoch schweben sie zeitlos im Herzen der ältesten Düne der Welt. Sie haben die Gelegenheit einige der Dünen zu besteigen und auch andere Höhepunkte wie das surrealistische Dead Vlei zu besuchen. 2 Übernachtungen auf dem Sesriem Campsite

13./14. Tag, : Sesriem – Swakopmund (ca. 350km)
Die heutige Tagesroute führt Sie durch den malerischen Kuiseb Canyon und der zentralen Namib Wüste nach Swakopmund, einem kleinen deutschgeprägten Küstenstädtchen, das am Rande der ältesten Wüste der Erde und am Atlantischen Ozean liegt. Swakopmund ist  der beliebteste Ferienort Namibias und bietet eine gute Auswahl an Restaurants, Cafes, Aktivitäten und Souvenierläden. Die historischen Gebäude und gepflegte Grünanlagen tragen zur entspannten Atmosphäre dieses Städtchens bei. Den zweiten Tag haben Sie zur freien Verfügung und können entweder die Stadt zu Fuß erkunden, oder an verschiedenen Aktivitäten, welche in und um Swakopmund angeboten werden, teilnehmen. Diese setzen sich zum Beispiel aus Bootsfahrten, Flugsafaris, Wüstentouren oder Quadbiking zusammen. 2 Übernachtungen im Namib Guesthouse mit Frühstück

15. Tag: Swakopmund – Damaraland (ca. 170km)
Sie können den Morgen noch in Swakopmund gemütlich frühstücken und einige Einkäufe für die Weiterreise besorgen. Dann lassen Sie die Küste hinter sich und fahren in Richtung Ostern ins sagenumwobene Damaraland. Das Damaraland ist bekannt für seine geologische Vielfalt und die ausgebreiteten Felsformationen, die mit einer riesigen Kunstgallerie verschiedener Felsmalereien und Felszeichnungen der legendären Buschmänner übersäht sind. Übernachtung auf dem Madisa Campsite

16./17. Tag: Damaraland – Etosha Nationalpark (ca. 300km)
Heute können Sie nach dem Frühstück Twyfelfontein besuchen, bei dem Sie die größte Ansammlung von Felsgravuren auf dem afrikanischen Kontinent Afrika antreffen werden. Dieses Weltkulturerbe zeichnet sich durch 2500 verschiedene Felszeichnungen und Felsgravuren aus, welche vor etwa 6000 Jahren von verschiedenen Buschmanngruppen hinterlassen wurden. Nach dem Besuch führt Sie Ihre Reise weiter in Richtung Norden zu dem sagenhaften Etosha Nationalpark. Über 110 verschiedene Tierarten und über 340 verschiedene Vogelarten warten darauf, von Ihnen über die nächsten 3 Tage entdeckt zu werden! Ihre Lodge befindet sich heute Abend in kurzem Abstand zum Eingangstor des Parks, daher haben Sie die Möglichkeit am nächsten Morgen den Park mit Sonnenaufgang zu betreten. 2 Übernachtungen im Etosha Safari Camp

18. Tag: Etosha Nationalpark Westseite – Zentral (ca. 300km)
Die nächsten 2 Tage entdecken Sie den Etosha Nationalpark mit seinem unglaublichen Tierreichtum! Die 22.270 Quadratkilometer des Parks umfassen verschiedenartige Landschaften und Lebensräume, in deren Zentrum die gewaltige Salzpfanne der kargen Etosha Pfanne, der „Platz des trockenen Wassers“, liegt. Wildarten wie Spitzmaulnashörner, Elefanten, Zebras, Giraffen sowie zahlreiche Antilopenarten sind in dem Park beheimatet. Mit etwas Glück können Sie auch Geparden oder Löwen sehen. Übernachtung auf dem Halali Camp

19. Tag: Etosha Nationalpark – Waterberg (ca. 380km)
Nach dem Frühstück verlassen Sie den Etosha Nationalpark und fahren in südlicher Richtung zum Waterberg Plateau Park. Abgesehen von seinem attraktiven Erscheinungsbild bietet der Waterberg auch ein sehr wichtiges Schutzgebiet für bedrohte Tiere wie dem Breit- und Spitzmaul-Nashorn, Büffel, der Säbel-, Pferde- und Tsessebe-Antilope. Neben einer Vielzahl von Säugetieren findet man hier auch über 200 Vogelarten. Sie können wunderschöne Wanderungen unternehmen, oder auf einer Naturrundfahrt einige der seltenen Tiere der Region begegnen. Übernachtung auf dem Waterberg Wilderness Campsite

20. Tag: Waterberg – Windhoek (ca. 275km)
Am frühen Morgen können Sie noch einen der wunderschönen Wanderwege am Waterberg Plateau genießen. Nach dem Frühstück fahren Sie über Okahandja wieder nach Windhoek, wo Ihre Unterkunft in der Nähe des Stadtzentrums liegt. Übernachtung im Capbon Guesthouse mit Frühstück

21. Tag: Heimreise
Rechtzeitig für Ihren Flug fahren Sie heute zur Mietstation und geben das Fahrzeug zurück. Transfer zum Flughafen und Rückflug in Eigenregie. Ende der Leistungen von Thoba Reisen.

Eingeschlossene Leistungen:

  • 20 Übernachtungen in den genannten o.ä. Unterkünften bzw. Campingplätzen
  • Verpflegung laut Verlauf
  • 4x4-Camping-Fahrzeug Gruppe G: Toyota Hilux Single Cab mit Dachzelt für max. 2 Personen ab/bis Windhoek inkl. CDW Basis-Versicherung und Flughafentransfers
  • 1 Namibia-Reiseführer

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Flüge (bieten wir gerne an)
  • Persönliche Ausgaben
  • Zusätzliche Mahlzeiten
  • Trinkgelder
  • Eintrittsgelder in die Nationalparks

Täglich möglich!

Preise 2020/2021

Saison A (01.09.20-31.12.20)
€ 2.119,- pro Person im Doppelzimmer/-zelt
€ 3.649,- pro Person im Einzelzimmer/-zelt

Saison B (01.01.21-14.03.21)
€ 1.719,- pro Person im Doppelzimmer/-zelt
€ 2.769,- pro Person im Einzelzimmer/-zelt

Saison C (15.03.21-14.07.21)
€ 1.799,- pro Person im Doppelzimmer/-zelt
€ 2.915,- pro Person im Einzelzimmer/-zelt

Saison D (15.07.21-14.08.21)
€ 2.385,- pro Person im Doppelzimmer/-zelt
€ 4.095,- pro Person im Einzelzimmer/-zelt

Saison E (15.08.21-30.11.21)
€ 2.199,- pro Person im Doppelzimmer/-zelt
€ 3.735,- pro Person im Einzelzimmer/-zelt

Tourcode: FWDHDCN