|
08822-932392
|
Mo-Fr 09:00-18:00 Uhr

Namibia mit Kindern - Familiensafari "Erlebnis Namibia" 14 Tage

Auf dieser Familien Safari wird speziell auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen eingegangen. Sie als Eltern kommen gemeinsam mit Ihren Kindern ebenfalls auf Ihre Kosten, werden aber vor allem mit Ihren Kindern einen Safari Urlaub erleben, an den Sie sich noch Jahre später gemeinsam erinnern können und der damit eine Verbundenheit schafft, wie sie nur durch ein gemeinsame Outdoor Erlebnis machbar ist. Diese Reise gibt es in 2 Varianten: Als Zeltsafari für die Abenteurer oder als Komfortsafari in festen Unterkünften.

1.Tag: Windhoek Umgebung
Bis 12:00 Uhr Abholung vom Flughafen Windhoek: Start Ihrer Namibia Busrundreise. Bei Ankunft früh morgens (Air Namibia) kehren wir unterwegs auf einer Farm zum Brunch ein. Bereits hier treffen wir auf die ersten Wildtiere. Fahrt nach Windhoek für einen kurzen Stadtrundfahrt. Übernachtet wird auf einer netten Lodge kurz außerhalb von Windhoek. Brunch (L) (80 km)

2. Tag: Waterberg
Nach einem gemütlichen Frühstück werden Sie von Ihrem Guide abgeholt und es geht nach Okahandja, einer mittelgroßen Stadt mit einem Marktplatz, auf dem sich sehr gut Holzschnitzereien und diverse einheimische Kunstgegenstände erstehen lassen. Am Nachmittag erreichen wir den Waterberg Nationalpark und finden einen schönen Campingplatz mit Schwimmbad & Kiosk vor. Der Waterberg ist ein durch Erosion entstandenes Hochplateau von knapp 1.900 m Höhe, das an den Rändern wie eine Burg steil nach unten abfällt. Wir können eine interessante Wanderung auf dieses einmalige Hochplateau unternehmen. Dabei werden wir Ihnen etwas über das richtige Verhalten im Busch und über alle krabbelnden, kriechenden, stechenden und beißenden Bewohner Namibias erzählen. Außerdem gibt es hier einen Schutztruppenfriedhof, alte Ruinen und kurze, interessante Wanderwege. F/M/A (280 km)

3. Tag: Etosha Nationalpark
Wir besuchen heute eine Krokodilfarm, bevor wir im Laufe des Nachmittages im Etoscha Nationalpark eintreffen. Für die nächsten beiden Nächte schlagen wir unsere Zelte im Camp Okaukuejo auf (Campingplatz mit großem Schwimmbad). Am Nachmittag starten wir zu unserer ersten Pirschfahrt durch den Nationalpark. Angrenzend zum Camp gibt es eine beleuchtete Wasserstelle, an der sich die Tiere auch am Abend gut beobachten lassen. F/M/A (350 km)

4. Tag: Etosha Nationalpark
Nach dem Frühstück Pirschfahrt durch den Nationalpark. Wir fahren viele Wasserstellen an, denn hier haben wir gute Chancen die afrikanische Tierwelt kennen zu lernen. Die Mittagszeit verbringen wir im Camp und fahren am Nachmittag wieder auf Pirsch. F/M/A (100 km)

5. Tag: Damaraland
Wir verlassen den Nationalpark und gelangen schon bald in das Damaraland. Auf unserem Weg zu den Felsmalereien von Twyfelfontein, haben wir am ,,Versteinerten Wald“ die Gelegenheit eine kurze Wanderung zu unternehmen und dabei prähistorische Baumversteinerungen zu sehen. In einem traditionellen Damaradorf wird uns gezeigt wie Felle gegerbt und Speerspitzen hergestellt werden, welche Pflanzen essbar sind und wie Feuer mit Feuerstöcken entfacht wird. Der Besuch endet mit Gesang und Tanz. Übernachtet wird in einem urigen Camp nahe Twyfelfontein F/M/A (350 km)

6. Tag: Brandberg
Die zahlreichen Felszeichnungen und Felsgravuren von Twyfelfontein bewundern wir in der Kühle der Morgenstunden, sowie den ,,Verbrannten Berg“ und die ,,Orgelpfeifen“. Anschließend geht die Fahrt durch das Damaraland zum Brandbergmassiv. Am frühen Nachmittag erreichen wir unser Outdoor Camp im Ugab Rivier. Hier haben wir gute Chancen den seltenen Wüstenelefanten zu begegnen. F/M/A (170 km).

7. Tag: Swakopmund
Der Brandberg ist für seine vielen Felszeichnungen bekannt, wovon die ,,Weiße Dame“ sicher die Populärste ist. In den Morgenstunden hätten wir die Möglichkeit eine ca. dreistündige Wanderung zu unternehmen um diese zu besichtigen. Der Minenort Uis bietet uns eine gute Gelegenheit preiswert Mineralien von den Verkäufern am Straßenrand zu erwerben. An der Küste besuchen wir die große Cape Cross Robbenkolonie und im Laufe des Nachmittags erreichen wir das Kolonialstädtchen Swakopmund. Für die nächsten zwei Nächte werden wir die Errungenschaften der Zivilisation genießen, den Bungalow dem Zelt vorziehen und das Restaurant dem Lagerfeuer. Der so lang verschmähte Pulli findet hier seine Existenzberechtigung. Schuld daran ist der kalte Atlantik, der an der gesamten Westküste Namibias ein kühles, feuchtes Klima erzeugt. Nichts desto trotz ist ein Strandbesuch oder das Meeresaquarium für die jungen Teilnehmer immer ein großer Spaß. F/M (280 km)

8. Tag: Swakopmund
Ein freier Tag. Von Swakopmund aus werden interessante Rundflüge über die Skelettküste oder über das Damaraland angeboten, ausserdem Tandem Fallschirmsprünge, Bootsfahrten zu den Delphinen und zu einer Robbenkolonie, Quadbike fahren, eine sehr interessante Wüstenexkursion zu den ,,Little Five“ (Reptilien) etc. Die Organisation und Bezahlung kann direkt bei dem Veranstalter vor Ort erfolgen, Ihr Tourguide ist Ihnen dabei gerne behilflich. F

9. Tag: Namib
Wir verlassen Swakopmund und fahren weiter in die Namib Wüste um eine Gegend kennen zu lernen, die als ‚Mondlandschaft‘ bezeichnet wird. Hier sehen wir auch zahlreiche Welwitschia Mirabilis, eine Pflanzenart die nur in der Namib zu finden ist. Im Laufe des Nachmittages erreichen wir die Blutkuppe. Am Fuße dieses Granitberges schlagen wir unsere Zelte inmitten der Wildnis auf. Wir erklimmen die Blutkuppe, die sich langsam blutrot zu färben scheint. F/M/A (190 km)

10. Tag: Namib Naukluft
Von hier aus geht die Reise nach Osten durch die Namibwüste. Dieser Teil der Namib gehört zum Namib Naukluft Nationalpark und besteht aus einer flachen Kieswüste, aus der sich ab und an Granitberge erheben. Erstaunlich das in dieser lebensfeindlichen Umwelt Springböcke, Oryx und Strauße leben können. Die Topografie ändert sich erst mit Erreichen des Kuiseb Canyon, der eine labyrinthähnliche Canyonlandschaft in den felsigen Boden gefräst hat. Die Route führt uns zu dem winzigen Wüstennest Solitaire, bekannt wegen der Tankstelle und dem ausgezeichneten Apfelkuchen. Von dort aus ist es nur noch ein Katzensprung in das Naukluft-Gebiet. Dieses einmalige Gebirgsmassiv ist es wert genauer erforscht zu werden. Deshalb verbringen wir hier zwei Nächte. F/M/A (250 km)

11. Tag: Namib Naukluft
Kälte, Trockenheit und Regen haben eine fantastische Felslandschaft geschaffen. Eine Halbtageswanderung (Olivetrail, ca. 5 Stunden) führt durch eine aufregende Schlucht und bietet sich als Aktivität für den Vormittag an. Am Nachmittag kann eine kurze Wanderung vom Camp aus unternommen werden. Nach ca. 1 Stunde Wanderzeit erreichen Sie wundervolle Wassergumpen, die einerseits eine reichhaltige Vegetation ermöglichen, andererseits auch zahlreichem Wild als Tränke und Futterstelle dienen und uns als Schwimmbad. F/M/A

12. Tag: Sesriem
Im Laufe des Vormittages erreichen wir das Camp Sesriem am Rande der Namibwüste. Am Nachmittag unternehmen wir eine Wanderung durch den nahe gelegenen Sesriem Canyon (ca. 1 Stunde Wanderzeit). Wer möchte, kann vom Camp aus eine kleine Wanderung zu den Dünen unternehmen, um von dort aus den Sonnenuntergang zu genießen. F/M/A (130 km)

13. Tag: Spreetshoogte
Wir starten frühzeitig um die welthöchsten Dünen beim Sossusvlei zu erkunden. Uns erwartet eine beeindruckende Wüstenlandschaft, die Sandmassen türmen sich hoch wie Gebirge, die Farben ändern sich von Düne zu Düne – eine Landschaft mit Postkartenqualität. Wenn wir genug haben von Sand und Wüste fahren wir zu einer Gästefarm auf deren Gelände wir in urigen, großen Hauszelten (S.v.) übernachten. Hier lebt ein Messerschmied, dem man gerne bei seiner Arbeit über die Schultern schauen kann. Es gibt auch die Möglichkeit sich in der Kunst des Bogenschießens zu üben (nach Absprache). F/M/A (180 km)

14. Tag: Abreise
Morgens geht es den Spreetshoogte Pass hoch, der stellenweise sehr steil ist, aber dafür von oben aus einen fantastischen Blick in die Tiefebene bietet. Im hügeligen Khomas Hochland lernen Sie typisches Farmland kennen. Wir treffen am gegen 14:00 Uhr in Windhoek ein, so dass ein Rückflug am Abend möglich wäre. F (200 km)

Mahlzeiten: F= Frühstück, M= Brotzeit unterwegs, A= Abendessen in der jeweiligen Lodge/Gästefarm.

Eingeschlossene Leistungen:

  • 13 Übernachtungen Familiensafari in kinderfreundlichen Gästefarmen und Pensionen oder in der Zeltvariante (9x Zelt, 1x Gästefarm, 2x Pension, 1x Tented Camp)
  • Rundreise laut Reiseverlauf im "coolen" Geländefahrzeug inkl. deutschsprachige Reiseleitung
  • Stadtrundgang in Windhoek
  • Verpflegung bei Zeltsafari 14x Frühstück, 11x Mittagessen/Brotzeit, 10x Abendessen
  • Verpflegung bei Komfortsafari 14x Frühstück, 7x Mittagessen, 6x Abendessen
  • Wanderungen und Besichtigungen lt. Programm
  • Informationsmaterial über Namibia
  • 1 Reiseführer Namibia

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Persönliche Ausgaben
  • Zusätzliche Mahlzeiten, Trinkgelder
  • Alle nicht aufgeführten Leistungen
  • Fakultative Ausflüge
  • Ankunfts-/Abflugtransfers € 35,- pro Person und Strecke
  • Flüge ab / bis Deutschland - gerne bieten wir Ihnen einen günstigen Flug an.

Termine wahlweise als Zeltsafari oder
Komfortsafari buchbar! Verlauf Komfortsafari in umgekehrter Richtung!

24.12.-06.01.16 (nur Komfort Safari)
08.04.-21.04.17
03.06.-16.06.17
01.07.-14.07.17
22.07.-04.08.17
08.08.-21.08.17
26.08.-08.09.17
30.09.-13.10.17
07.10.-20.10.17
14.10.-27.10.17
23.12.-05.01.18 (nur Komfort Safari)

01.01.17-31.12.17 (Komfortsafari):
3.249,- € pro Person Erwachsenen
3.125,- € pro Kind 12-15 Jahre
2.875,- € pro Kind bis 11 Jahre

01.01.17-31.12.17 (Zeltsafari):
2.749,- € pro Person Erwachsenen
2.565,- € pro Kind 12-15 Jahre
2.375,- € pro Kind bis 11 Jahre
Einzelzimmer-Zuschlag für Komfortsafari:
€ 460,- (sonst Unterbringung im Familienzimmer)

Tourcode: FNAMBFS