|
08822-932392
|
Mo-Fr 09:00-18:00 Uhr

Namibia Exquisit – 21 Tage

Diese exquisite Namibia Selbstfahrerreise umfasst den Etosha Nationalpark, die faszinierenden Dünenlandschaften des berühmten Sossusvleis, die abwechslungsreichen Küstenregionen in und um Swakopmund und die des landschaftlich schönen Damaralandes. Untergebracht sind Sie in ausgesuchten Unterkünften im gehobenen Standard -  ideal für alle, die Luxus und Stil lieben!

1. Tag: Ankunft Windhoek
Anreise zum Flughafen von Windhoek, wo Sie den Mietwagen annehmen (Flüge und Mietwagen bieten wir gerne mit an). Anschließend machen Sie sich auf den Weg zu Ihrer ersten Unterkunft in Namibias Hauptstadt. Übernachtung im Heinitzburg Hotel mit Frühstück

2. Tag: Windhoek – Okonjima
Morgens verlassen Sie die namibische Hauptstadt und starten die Selbstfahrertour in Richtung Norden. Halten Sie doch in Okahandja und besuchen Sie den Holzschnitzermarkt Mbanguru. Später erreichen Sie die Abzweigung nach Okonjima, was übersetzt „Platz der Paviane“ heißt. Hier im Naturreservat hat die AfriCat-Stiftung ihren Sitz, die in den 90ern gegründet wurde, um die namibischen Raubkatzen zu schützen. Übernachtung im Okonjima Bush Camp mit Halbpension

3./4. Tag: Okonjima – Etosha Nationalpark Ostseite
Sie machen sich heute auf den Weg in den weltberühmten Etosha Nationalpark, ein weiteres Highlight Ihrer Reise und die Hauptsehenswürdigkeit Namibias. Auf der riesigen Fläche erwarten Sie hunderte verschiedene Tierarten, seltene Pflanzen und atemberaubende Landschaften. Etosha war einst der größte Nationalpark der Welt, allerdings wurde er später drastisch verkleinert und umzäunt, sodass er heute „nur noch“ eine Größe von 22.270km² besitzt. Die Etosha Pfanne ist sicherlich ein besonderer Platz. Sie bedeckt fast ein Viertel der Fläche des Parks und liegt manchmal jahrelang trocken, doch sobald einer der nördlichen Flüsse im Norden Hochwasser führt, verwandelt sie sich in einen großen See, der schnell Tausende Flamingos anlockt. 2 Übernachtungen in der Mushara Lodge mit Halbpension

5. Tag: Etosha Nationalpark Ostseite – Südseite
Nach dem Frühstück geht es heute einmal durch den Nationalpark an die Südseite. Dabei kommen Sie auch zum sogenannten Etosha Lookout. Nur hier kann man als Besucher ein Stückchen in die eigentliche Etosha-Salzpfanne hineinfahren. Das Okaukuejo Wasserloch ist sogar in der Nacht flutlichtbeleuchtet. Hier sieht man tagsüber auch oft Giraffen, Zebras, Gnus, Elefanten sowie Strauße. Von hier aus lohnt sich außerdem auch ein Ausflug zum Märchenwald mit seltsam anmutenden Moringabäumen, die nur in Namibia vorkommen und deren Stämme hier völlig verwachsen sind. Übernachtung in der Epacha Game Lodge & Spa mit Halbpension

6. Tag: Etosha Nationalpark Südseite – Kamanjab/Fransfontein
Die Weiterfahrt erfolgt in südwestlicher Richtung vorbei an Kamanjab zur nächsten Unterkunft. Von hier aus erkunden Sie abwechslungsreiche Region des Damaralands mit faszinierenden Bergformationen und weiten Ebenen. Übernachtung in der Huab Lodge mit Halbpension

7./8. Tag: Kamanjab/Fransfontein – Damaraland
Über Khorixas fahren Sie nach dem Frühstück weiter bis zur nächsten Unterkunft. Vorerst sollten Sie es aber nicht verpassen, Twyfelfontein zu besuchen. Der Farmer, der das Land erwarb, bezweifelte nämlich, dass aus der spärlich fließenden Quelle noch lange Wasser kommen würde. Heute können Sie hier die 2400 bis 6000 Jahre alten Felsgravuren besichtigen. Diese gehören mittlerweile sogar zum UNESCO Weltkulturerbe und sind ein Muss auf Ihrer Reise. 2 Übernachtungen im Damaraland Camp mit Halbpension

9./10. Tag: Damaraland – Swakopmund
Die Reise führt Sie heute bis an die Küste Namibias, wobei wir einen Abstecher zum Brandberg Massiv empfehlen. Hier liegt Namibias höchster Berg, der Königsstein, mit 2573 Metern. Anschließend geht es an den Atlantik über Henties Bay, ein Paradies für Angler, nach Swakopmund. Die Küstenstadt ist das beliebteste Ferienziel der Namibier selbst und bietet neben informativen Museen, historischen Gebäuden und zahlreichen Geschäften auch eine Vielzahl von Ausflugs- und Aktivitätsmöglichkeiten. Spazieren Sie doch noch ein wenig entlang der Strandpromenade und genießen Sie die Atmosphäre in einem der Cafés oder Restaurants.
2 Übernachtungen im Strand Hotel mit Frühstück

11. Tag: Swakopmund – Namib Naukluft
Sie fahren in südlicher Richtung zum Kuiseb Canyon, wo wir eine Zwischenübernachtung für Sie geplant haben, bevor Sie die berühmten Dünen sehen werden. Übernachtung im The Desert Grace mit Frühstück

12./13. Tag: Namib Naukluft – Sesriem
Freuen Sie sich nun auf einen ganz bekannten Höhepunkt Namibias: das Sossusvlei. Die meist trocken liegende Salztonpfanne befindet sich mitten in der riesigen Namib-Wüste im Namib Naukluft Park. Die Sanddünen sind hier bis zu 300 Meter hoch und werden aufgrund ihrer sternförmigen Ausdehnung Sterndünen genannt. Am besten Sie starten schon am frühen Morgen die Erkundung und fahren an Sesriem vorbei 65 Kilometer nach Sossusvlei. Beim 45. Kilometer befindet sich die weltberühmte Dune 45, die Ihre Besucher zu einer Wanderung entlang des Kamms einlädt. Nach 60 Kilometern geht es ohne Allrad nicht mehr weiter, es werden aber örtliche Transfers angeboten, die Sie mitnehmen zum eigentlichen Sossusvlei. Dabei sollten Sie nicht verpassen, auch das Dead Vlei zu besuchen. In dieser Trockenpfanne befinden sich abgestorbene Kameldornbäume inmitten der umliegenden Dünen, was ein besonders faszinierendes Bild ergibt. 2 Übernachtungen in der Little Kulala Lodge mit Vollpension & Aktivitäten

14. Tag: Sesriem – Helmeringhausen Umgebung
Sie verlassen die Dünenlandschaft und fahren weiter auf Ihrer Reise in Richtung Helmeringhausen. Besuchen Sie unterwegs das ungewöhnliche Schloss Duwisib, welches von einem deutschen Adligen erbaut wurde.
Übernachtung im Kanaan Naankuse Desert Retreat mit Frühstück

15./16. Tag: Helmeringhausen Umgebung – Lüderitz
Die nächste Etappe führt Sie vorbei an den heute verlassenen Flächen des Diamanten-Sperrgebietes bis nach Lüderitz. 1884 gegründet, fand ein Angestellter der Eisenbahn 1927 den ersten Diamanten. Es folgte ein regelrechter Boom, der 1950 zu Ende ging. Besuchen Sie auch die Geisterstadt Kolmanskop, ebenfalls Zeugin des Diamantenhandels. 2 Übernachtungen im Nest Hotel Lüderitz mit Frühstück

17./18. Tag: Lüderitz – Fish River Canyon
Von hier aus geht es weiter zu dem gewaltigen Fish River Canyon. Dieser befindet sich im Gondwana Cañon Park, der 1995 gegründet wurde, damit sich der Wildbestand von der Ausbeutung durch die Jagd und Überweidung erholen konnte. Zahlreiche Artbestände haben sich bereits sehr gut entwickelt, sodass der Park sogar als „Klein-Etosha des Südens“ bezeichnet wird. Der Fish River Canyon ist über 27 km breit, bis zu 550 Meter tief und zählt zu den größten Schluchten weltweit.
Übernachtung in der Fish River Lodge mit Halbpension
Übernachtung in der Canyon Lodge mit Frühstück

19. Tag: Fish River Canyon – Kalahari
Die heutige Tagesetappe führt Sie weiter nördlich zu dem eindrucksvollen Köcherbaumwald in der Nähe von Keetmanshoop. Anschließend geht es in die Halbwüste der Kalahari.
Übernachtung in der Kalahari Red Dunes Lodge mit Halbpension

20. Tag: Kalahari – Windhoek Umgebung
Heute fahren Sie zurück in die Region von Windhoek. Ihr Ziel ist das private Naturreservat Gocheganas, südlich der Hauptstadt wunderschön auf einem Plateau gelegen. Hier leben 25 verschiedene Großwildarten, wie Nashörner, Giraffen, Bergzbras, Schakale und Leoparden.
Übernachtung im GocheGanas Nature Reserve & Spa mit Halbpension

21. Tag: Auf Wiedersehen  Namibia!
Rückfahrt zum Flughafen Windhoek, Abgabe des Mietwagens und Heimreise in Eigenregie (Flüge und Mietwagen bieten gerne mit an). Hiermit endet die Selbstfahrertour Namibia.

Eingeschlossene Leistungen:

  • 20 Übernachtungen in den genannten o.ä. Unterkünften mit täglichem Frühstück (weitere Verpflegung laut Verlauf)
  • Namibia Informationspaket mit Streckenbeschreibungen vor Ort
  • 1 Reiseführer Namibia

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Flüge (bieten wir gerne passend an)
  • Mietwagen (bieten wir gerne an)
  • persönliche Ausgaben
  • zusätzliche Mahlzeiten
  • Trinkgelder
  • Eintrittsgelder in die Nationalparks

Täglich möglich!

Preise 2018/2019

€ 5.556,- pro Person im Doppelzimmer
€ 6.989,- pro Person im Einzelzimmer

Tourcode: FWDHDEX