|
08822-932392
|
Mo-Fr 09:00-18:00 Uhr

Grand Tour National Parks – 18 Tage

Lassen Sie sich auf dieser Reise durch Südafrika zu den großen und kleinen Nationalparks des Landes entführen! Nationalparks sind verantwortlich für die Konservierung der reichen Flora und Fauna Südafrikas sowie für den Schutz der vielfältigen Tierarten. Sie dürfen sich daher sowohl auf atemberaubende Pirschfahrten und Tierbeobachtungen als auch auf wunderschöne Naturphänomene und abwechslungsreiche Landschaften freuen.

1./2. Tag: Kapstadt
Nach Ankunft in Kapstadt (Flüge und Mietwagen bieten wir gerne mit an) geht es in die Stadt. Am besten Sie starten den Stadtrundgang am Cape Town International Convention Centre, das sich am Ende der Long Street befindet. Hier sollten Sie einen Blick auf den sogenannten Grand Daddy werfen, wobei es sich um ein historisches Gebäude handelt, das in den letzten Jahren hervorragend renoviert wurde und heute den modernen Look der Stadt präsentiert. Weiter geht es über den Greenmarket Square, wo unter der Woche täglich ein Kunsthandwerksmarkt stattfindet. Anschließend empfehlen wir einen kleinen Abstecher in die Burg Street, wo man die original deutsche Buchhandlung besuchen kann. Die Company´s Garden laden zu einem Päuschen ein. Danach können Sie sich im ältesten Museum des Landes, im South African Museum, über Naturgeschichte und afrikanische Kunst informieren. 2 Übernachtungen in der Villa Lutzi mit Frühstück 

3. Tag: Kapstadt – Swellendam/Bontebok Nationalpark (ca. 220km)
starten Sie die Selbstfahrerreise in Richtung Osten. Freuen Sie sich darauf, bereits jetzt die atemberaubende Landschaft Südafrikas kennenzulernen, indem Sie durch zahlreiche Weinberge und Obstplantagen dieser Bergregion fahren. Ihr Ziel ist Swellendam, eine der ältesten Städte des Landes mit vielen historischen Häusern im kapholländischen Stil. Wenige Kilometer außerhalb befindet sich der Bontebok Nationalpark, ein kleines Reservat, das zum Schutz des Buntbocks eröffnet wurde. Aber auch andere Antilopenarten sowie Bergzebras und eine große Anzahl an Vogelarten sind zu beobachten. Übernachtung im Aan de Oever Guest House mit Frühstück

4./5. Tag: Swellendam/Bontebok Nationalpark – Tsitsikamma Nationalpark (ca. 370km)
Auf dem heutigen Tagesprogramm steht die Fahrt entlang der Garden Route bis zum Tsitsikamma Nationalpark, der Teil des Garden Route Nationalparks ist und 65 Kilometer Küstenlinie umfasst. Es gibt zahlreiche Vogelarten und Wasservögel, unter anderem Kormorane, Möwen und Kronenadler. Auch Wale und Delphine kann man oft vor der Küste sehen. Ein weiteres Highlight sind die über 800 Jahre alten Yellowwood-Bäume. 2 Übernachtungen im Tsitsikamma Village Inn mit Frühstück

6. Tag: Tsitsikamma Nationalpark – Addo Elephant Nationalpark (ca. 270km)
Folgen Sie der Küste über Port Elizabeth bis zum Addo Elephant Nationalpark. Nachdem im 19. Jahrhundert fast alle Tiere durch die Farmer nahezu ausgerottet wurden, gründete man im Jahr 1931 dieses Schutzgebiet. Dadurch konnte man südlichste Herde Südafrikanischer Elefanten vor dem Aussterben retten und die Zahl der Elefanten bis heute von 11 auf etwa 420 erhöhen. Aber nicht nur Elefanten gibt es hier zu beobachten: freuen Sie sich auf Spitzmaulnashörner, hunderte Büffel und zahlreiche weitere Säugetierarten. Übernachtung im Addo Main Rest Camp ohne Verpflegung

7. Tag: Addo Elephant Nationalpark – Mountain Zebra Nationalpark (ca. 200km)
Die Reise führt Sie am heutigen Tag in die Karoo, eine halbwüstenartige Landschaft, die von Bergen und weiten Ebenen geprägt ist. Ihr Ziel liegt im Herzen der Karoo: der Mountain Zebra Nationalpark. Auch wenn dieser nicht allzu groß ist, bietet aber ausgezeichnete Möglichkeiten zur Beobachtung von Antilopen und Bergzebras. Übernachtung im Mountain Zebra Nationalpark Camp ohne Verpflegung

8. Tag: Mountain Zebra Nationalpark – Bloemfontein (ca. 430km)
Sie fahren heute weiter in Richtung Norden durch die wunderbare Natur der Karoo bis Sie Bloemfontein, auch als Stadt der Rosen bekannt, erreichen. Genießen Sie den restlichen Tag und spazieren Sie durch die Loch Logan Waterfront, die das Zentrum der Stadt bildet. Oder Sie besuchen das historische Gebäude des Alten Rathaus (First Raadsaal). Übernachtung im De Oude Kraal Country Estate mit Frühstück

9./10. Tag: Bloemfontein – Golden Gate Highlands Nationalpark (ca. 310km)
Die Tagesetappe führt Sie ein Stück um das Königreich Lesotho und in die Drakensberge zum Golden Gate Highlands Nationalpark. Dieser begrüßt Sie mit seinen farbenfrohen Sandsteinfelsen, die vor Allem im Abendlicht wunderschöne Fotomotive bilden. Hier leben Gnus, Blessböcke, Springböcke, Bergzebras und viele mehr. In den Felsen gibt es zahlreiche Höhlen, die den früheren Buschmännern als Unterschlupf dienten. Davon zeugen noch heute etliche Felszeichnungen, die Sie entdecken können. Außerdem bietet sich der Golden Gate Highlands Nationalpark für Wanderungen in der atemberaubenden Bergwelt an. 2 Übernachtungen im Golden Gate Hotel ohne Verpflegung

11./12. Tag: Golden Gate Highlands Nationalpark – Hluwhluwe Imfolozi Nationalpark (ca. 530km)
Nach einer weiteren Fahrt gelangen Sie am Nachmittag zum Hluhluwe Imfolozi Nationalpark, eines der ältesten Naturschutzgebiete Südafrikas in der Region KwaZulu Natal. Er besteht eigentlich aus zwei Parks: dem Hluhluwe Park im Norden und dem Imfolozi Park im Süden. Im Imfolozi leben heute mehr als 10.000 Breitmaulnashörner, nachdem diese noch Ende des 19. Jahrhunderts vom Aussterben bedroht waren. Zudem haben Sie die Möglichkeit, die Big 5 – also Nashörner, Elefanten, Löwen, Büffel und Leoparden – zu beobachten sowie außerdem Giraffen, Impalas, Flusspferde, Krokodile und Zebras. Es bietet sich auch an, die Tierbeobachtungen auf eigene Faust zu unternehmen, da der Nationalpark über eine Teer- und weitere gut befestigte Sandstraßen verfügt. 2 Übernachtungen im Hluhluwe Hilltop Resort mit Halbpension und Aktivität

13. Tag: Hluwhluwe Imfolozi Nationalpark – Hlane Royal Nationalpark/Swaziland (ca. 240km)
Nach dem Frühstück fahren Sie nun in Richtung des Königreichs Swaziland, das 2018 zu Eswatini umbenannt wurde, zum größten Wildschutzgebiet dieses Landes. Der Hlane Royal Nationalpark bietet unter anderem Lebensraum für Breitmaulnashörner, Gnus, Impalas, Giraffen, Zebras, Elefanten und Löwen. Wie wäre es mit einer Pirschfahrt im offenen Safari-Fahrzeug? Es gibt zudem auch geführte Aktivitäten wie eine Radtour oder ein Besuch eines traditionellen Swazi-Dorfes. Übernachtung im Hlane Ndlovu Camp mit Frühstück

14./15. Tag: Hlane Royal Nationalpark/Swaziland – Südliche Krüger Nationalpark Region (ca. 170km)
Heute erreichen Sie den weltbekannten Krüger Nationalpark! Durch die gut ausgebauten Wege ist eine Tour auf eigene Faust hier sehr gut möglich. Es lohnt sich aber trotzdem, an den geführten Pirschfahrten teilzunehmen, denn man unterschätzt doch oft den Wert eines geschulten Guides, der genau weiß, wo er die Tiere suchen muss. Zudem ist der Krüger Nationalpark so riesig, dass sich die Masse der Tiere wortwörtlich verliert. Im Süden des Parks besteht die größte Wilddichte und so hat man hier die besten Chancen, möglichst viele Tiere zu beobachten. 2 Übernachtungen im Kruger Wielewaal Rest Camp ohne Verpflegung

16. Tag: Südliche Krüger Nationalpark Region – Mittlere Krüger Nationalpark Region (ca. 100km)
Es geht heute ein Stückchen weiter nördlich in den Park, auch hier hat man sehr gute Chancen, zahlreiche Tierarten zu beobachten. Dafür stellt der unberührte Norden des Parks vor allem eine beliebte Region für Naturliebhaber dar. Im Westen des Nationalparks findet man außerdem noch zahlreiche private Wildparks, in denen geführte Pirschfahrten angeboten werden. Wussten Sie, dass der Krüger Nationalpark bereits 1898 gegründet wurde? Der Wildbestand des Gebiets war damals durch Farmer und Jäger stark dezimiert, sodass mit der Einrichtung des Schutzgebiets, das Überleben zahlreicher Arten gesichert wurde. Das riesige Gebiet ist etwa 350 Kilometer lang und 60 Kilometer breit, wobei hier die vielen angrenzenden privaten Reservate noch nicht mitgerechnet sind. Übernachtung im Skukuza Rest Camp ohne Verpflegung

17. Tag: Krüger Nationalpark Region – Panorama Route – Graskop (ca. 120km)
Sie verlassen den Nationalpark heute in Richtung Westen. Ihr Ziel ist die sogenannte Panorama Route mit dem Blyde River Canyon Naturreservat. Es geht durch die hohen Drakensberge dahin, wo das Highveld Plateau steil abfällt. Genießen Sie von hier aus den atemberaubenden Ausblick auf die Ebene des Lowveld, welche etwa einen Kilometer tiefer liegt. Ein wunderbarer Aussichtspunkt hierfür befindet sich am sogenannten „God´s Window“. Am beeindruckendsten ist das Phänomen aber sicherlich am Blyde River Canyon. Wenn Ihnen noch Zeit bleibt, bietet sich der Besuch eines der ehemaligen Goldgräberdörfer, wie zum Beispiel Pilgrim´s Rest oder Graskop an. Oder aber Sie erkunden die Mac Mac Wasserfälle, etwas südlich von Graskop. Übernachtung im Westlodge B&B mit Frühstück

18. Tag: Blyde River Canyon – Johannesburg (ca. 470km) – Heimreise
Fahrt durch die reizvolle Landschaft Mpumalangas nach Johannesburg. Ankunft am Flughafen, Abgabe des Mietwagens und Ende der Selbstfahrerreise Südafrika.

Eingeschlossene Leistungen:

  • 17 Übernachtungen in angegebenen o.ä. Unterkünften (Gästehäuser, Hotels, Lodges und Camps - jeweils mit eigenem Bad)
  • Verpflegung gemäß Programm
  • 1 Reiseführer Südafrika

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Flüge (bieten wir gerne für Sie an)
  • Mietwagen (bieten wir passend an)
  • Persönliche Ausgaben
  • Zusätzliche Mahlzeiten
  • Parkplatzgebühren
  • Eintrittsgelder / Conversation Fee in den Nationalparks

Täglich möglich!

Preise 2019/2020 (01.11.19-31.10.20)

€ 1.279,- pro Person im Doppelzimmer
€ 1.999,- pro Person im Einzelzimmer

Tourcode: FCPTDNP