|
08822-932392
|
Mo-Fr 09:00-18:00 Uhr

Die Höhepunkte Südafrikas – 16 Tage

Entdecken Sie auf dieser Selbstfahrerreise die Höhepunkte eines der faszinierendsten Länder der Welt. Ausgangspunkt Ihrer Reise ist Kapstadt, eine Stadt, die von zwei Weltmeeren umspült wird und ein ganz besonderes Flair ausstrahlt. Entlang der berühmten Garden Route geht es bis Port Elizabeth und anschließend per Inlandsflug in das Herz des Zulu Landes sowie durch das Königreich Eswatini. Auch die Erkundung der Sehenswürdigkeiten des weltberühmten Krüger Nationalparks und der Panorama Route dürfen auf dieser Reise nicht fehlen!

1./2./3. Tag: Kapstadt
Beginn Ihrer Südafrika Selbstfahrerreise am Flughafen von Kapstadt, wo Sie Ihren Mietwagen entgegen nehmen (gern bieten wir Ihnen Flüge und Mietwagen passend an). Im Anschluss daran fahren Sie zu Ihrer Unterkunft, bevor Sie die Stadterkundung beginnen. Am besten Sie starten den Stadtrundgang am Cape Town International Convention Centre, das sich am Ende der Long Street befindet. Hier sollten Sie einen Blick auf den sogenannten Grand Daddy werfen, wobei es sich um ein historisches Gebäude handelt, das in den letzten Jahren hervorragend renoviert wurde und heute den modernen Look der Stadt präsentiert. Weiter geht es über den Greenmarket Square, wo unter der Woche täglich ein Kunsthandwerksmarkt stattfindet. Anschließend empfehlen wir einen kleinen Abstecher in die Burg Street, wo man die original deutsche Buchhandlung besuchen kann. Die Company´s Garden laden zu einem Päuschen ein. Danach können Sie sich im ältesten Museum des Landes, im South African Museum, über Naturgeschichte und afrikanische Kunst informieren.
Bronze: 3 Übernachtungen im Acorn House mit Frühstück
Silber: 3 Übernachtungen in der Villa Lutzi mit Frühstück
Gold: 4 Übernachtungen im Azamare Camps Bay mit Frühstück

4. Tag: Kapstadt – Oudtshoorn (ca. 420km)
Auch wenn die heutige Strecke etwas weiter ist, dürfen Sie sich auf die Fahrt freuen, denn es geht entlang der Traumstraße „Route 62“! Diese ist trotz ihrer wunderschönen Landschaft unter den Touristen noch nicht allzu bekannt und ahmt der amerikanischen „Route 66“ nach. Dabei geht es über spektakuläre Bergpässe, durch einsame Halbwüstenlandschaften aber auch über grüne Obsthaine und Weintäler. Die Strecke führt von Kapstadt in Südafrikas Weinregion, über die Hottentots-Holland Berge bis nach Worcester. Anschließend geht es nach Montagu, bevor es weiter durch die karge Kleine Karoo mit ihrer halbwüstenartigen Vegetation geht. Über kleine Orte wie Barrydale und Calitzdorp erreichen Sie schließlich Oudtshoorn, die sogenannte „Straußenhauptstadt“.
Bronze: Übernachtung in der De Zeekoe Guest Farm mit Frühstück
Silber: Übernachtung in der Hlangana Lodge mit Frühstück
Gold: Übernachtung in der Buffelsdrift Game Lodge mit Halbpension & Aktivität

5./6. Tag: Oudtshoorn – Knysna/Plettenberg Bay (ca. 120km)
Heute geht es wieder an die Küste bis nach Knysna, einem der beliebtesten Urlaubsziele des Landes. Das liegt vermutlich vor allem an der einzigartigen Lage zwischen der Knysna Lagune, dem angrenzenden Meer und den beiden „Hausbergen“ aus Sandstein, den Knysna Heads. Diese begrenzen die Lagune zu beiden Seiten und bieten einen wunderbaren Blick. In der Knysna Lagune mischen sich Süß- und Meerwasser und so werden zahlreiche Meerestier- und Vogelarten  angelockt. Wussten Sie, dass es das Knysna Seepferdchen und den Knysna Loerie Vogel nur hier gibt?
Bronze: 2 Übernachtungen im Cuninghams Island Guest House mit Frühstück
Silber: 2 Übernachtungen in der Christiana Lodge, Plettenberg Bay mit Frühstück
Gold: 2 Übernachtungen in der Lily Pond Country Lodge, Plettenberg Bay mit Frühstück

7. Tag: Knysna/Plettenberg Bay – Port Elizabeth (ca. 260km)
Auf Ihrer heutigen Weiterfahrt entlang der berühmten Garden Route erkunden Sie den Tsitsikamma Nationalpark, der Teil des Garden Route Nationalparks ist und einen etwa 65 Kilometer lange Küstenabschnitt umfasst. Ein Highlight hier sind die über 800 Jahre alten Yellowwood-Bäume. Bei Storms River sollte auf jeden Fall ein Halt auf dem Programm stehen, damit Sie über die Hängebrücke spazieren können. Genießen Sie dabei den spektakulären Ausblick über die Mündung des gleichnamigen Flusses. Anschließend folgen Sie der Küste bis nach Port Elizabeth.
Bronze: Übernachtung im Bayside Guest House mit Frühstück
Silber: Übernachtung in der Ibhayi Guest Lodge mit Frühstück
Gold: Übernachtung im Isango Gate Boutique Hotel mit Frühstück

8. Tag: Port Elizabeth – Durban (Flug)
Abgabe des Mietwagens am Flughafen in Port Elizabeth und kurzer Inlandsflug nach Durban (bieten wir auf Anfrage mit an). In Durban nehmen Sie erneut einen Mietwagen entgegen und fahren zur Unterkunft, wo Sie die nächsten beiden Nächte verbringen. Durban wird sogar als „Miami Beach“ Südafrikas bezeichnet und ist vor allem für seine Beachfront bekannt. Empfehlenswert ist der Besuch der Mini Town, wo sie Durban im Kleinformat entdecken können. Die Stadt verfügt neben interessanten Museen wie dem Natural Science Museum auch über einen Freizeit- und Vergnügungspark: die uShaka Sea World. Hier sind unter anderem ein riesiges, modernes Aquarium, ein Delfin-Stadion sowie der Wasserrutschenpark Wet´n Wild untergebracht, sodass es weder Klein noch Groß langweilig wird.
Bronze: Übernachtung im Chartwell Guest House mit Frühstück
Silber: Übernachtung in der Lalaria Lodge mit Frühstück
Gold: Übernachtung in der Lalaria Lodge (Suite) mit Frühstück

9. Tag: Durban Umgebung – iSimangaliso Wetland Park (ca. 230km)
Die Reise führt Sie heute durch die Region des Zululands bis St Lucia. St Lucia ist das touristische Zentrum des iSimangaliso Wetland Parks, der sogar zum UNESCO-Welterbe gehört. Im Naturreservat, das aus verschiedenen Seen und Sumpfgebiet besteht, gibt es über 500 Vogelarten sowie die größten Bestände des Landes an Nilpferd und Krokodil. Unternehmen Sie doch eine Bootsfahrt auf dem Flussmündungsgebiet, das zu Afrikas weitläufigsten zählt.
Bronze: Übernachtung im Elephant Coast Guest House mit Frühstück
Silber: Übernachtung in der Lodge Afrique mit Frühstück
Gold: Übernachtung in der Makakatana Bay Lodge mit Halbpension

10./11. Tag: iSimangaliso Wetland Park – Hluhluwe Imfolozi Nationalpark (ca. 80km)
Heute fahren Sie in Richtung Landesinnere bis zum Hluhluwe Imfolozi Nationalpark. Der Nationalpark eines der ältesten Naturschutzgebiete Südafrikas in der Region KwaZulu Natal. Er besteht eigentlich aus zwei Parks: dem Hluhluwe Park im Norden und dem Imfolozi Park im Süden. Im Imfolozi leben heute mehr als 10.000 Breitmaulnashörner, nachdem diese noch Ende des 19. Jahrhunderts vom Aussterben bedroht waren. Zudem haben Sie die Möglichkeit, die Big 5 – also Nashörner, Elefanten, Löwen, Büffel und Leoparden – zu beobachten sowie außerdem Giraffen, Impalas, Flusspferde, Krokodile und Zebras.
Bronze: 2 Übernachtungen im Hluhluwe Hilltop Resort mit Halbpension & 1 Aktivität
Silber: 2 Übernachtungen in der Ubizane Zululand Safari Lodge mit Halbpension und 1 Aktivität
Gold: 2 Übernachtungen in der Rhino Ridge Safari Lodge mit Vollpension und Aktivitäten

12. Tag: Hluhluwe Imfolozi Nationalpark – Eswatini/Swaziland (ca. 290km)
Sie verlassen heute Südafrika, indem Sie die Grenze zum Königreich Eswatini überqueren. Sie haben von diesem Land noch nie gehört? Kein Wunder! Erst 2018 wurde Swaziland nämlich umbenannt und heißt  nun Eswatini. Ihr Ziel ist das kulturelle Herz des Königreichs mit der Region rundum die Hauptstadt Mbabane und die zweitgrößte Stadt Manzini. Die beiden Städte sind durch das Ezulwini Tal miteinander verbunden.
Bronze: Übernachtung in der Emafini Country Lodge mit Frühstück
Silber: Übernachtung im Ematjeni Luxury B&B mit Frühstück
Gold: Übernachtung im Royal Swazi Spa mit Frühstück

13. Tag: Eswatini/Swaziland – Südliche Krüger Nationalpark Region (ca. 220km)
Nach dem Frühstück fahren Sie in Richtung Norden zurück nach Südafrika und erreichen den Süden des Krüger Nationalparks. Dieser ist ein absoluter Höhepunkt auf Ihrer Reise. Durch die gut ausgebauten Wege ist eine Tour auf eigene Faust hier sehr gut möglich. Es lohnt sich aber trotzdem, an den geführten Pirschfahrten teilzunehmen, denn man unterschätzt doch oft den Wert eines geschulten Guides, der genau weiß, wo er die Tiere suchen muss. Zudem ist der Krüger Nationalpark so riesig, dass sich die Masse der Tiere wortwörtlich verliert. Im Süden des Parks besteht die größte Wilddichte und so hat man hier die besten Chancen, möglichst viele Tiere zu beobachten.
Bronze: Übernachtung im Lower Sabie Rest Camp ohne Verpflegung
Silber: Übernachtung in der Bongani Mountain Lodge mit Vollpension und Aktivitäten
Gold: Übernachtung in der Lukimbi Safari Lodge mit Vollpension und Aktivitäten

14. Tag: Südliche Krüger Nationalpark Region – Mittlere Krüger Nationalpark Region (ca. 50km)
Es geht ein Stückchen weiter in Richtung Norden zum mittleren Teil, wo man ebenfalls sehr gute Chancen, zahlreiche Tierarten zu beobachten. Wussten Sie, dass der Krüger Nationalpark bereits 1898 gegründet wurde? Der Wildbestand des Gebiets war damals durch Farmer und Jäger stark dezimiert, sodass mit der Einrichtung des Schutzgebiets, das Überleben zahlreicher Arten gesichert wurde. Das riesige Gebiet ist etwa 350 Kilometer lang und 60 Kilometer breit, wobei hier die vielen angrenzenden privaten Reservate noch nicht mitgerechnet sind.
Bronze: Übernachtung im Skukuza Rest Camp ohne Verpflegung
Silber: Übernachtung in der Pezulu Tree House Game Lodge mit Halbpension
Gold: Übernachtung in der Rhino Post Safari Lodge mit Vollpension und Aktivitäten

15. Tag: Mittlere Krüger Nationalpark Region  – Panorama Route – Sabie/Saragossa (ca. 210km)
Auf dem heutigen Tagesprogramm steht die Erkundung der Panorama Route mit dem Blyde River Canyon Naturreservat. Es geht durch die hohen Drakensberge dahin, wo das Highveld Plateau steil abfällt. Genießen Sie von hier aus den atemberaubenden Ausblick auf die Ebene des Lowveld, welche etwa einen Kilometer tiefer liegt. Ein wunderbarer Aussichtspunkt hierfür befindet sich am sogenannten „God´s Window“. Am beeindruckendsten ist das Phänomen aber sicherlich am Blyde River Canyon. Es gibt mehrere Stellen, wo man den Ausblick auf die etwa 33 Kilometer lange Schlucht bestaunen kann, wir empfehlen den Lowveld Viewpoint. Nicht fehlen dürfen auf Ihrer heutigen Tour auch die Bourke´s Luck Potholes, malerische Gesteinsformationen, die durch Erosion schon vor Millionen Jahren entstanden sind. Später fahren Sie in Richtung Südwesten zu Ihrer Unterkunft.
Bronze: Übernachtung im Misty Mountain Sabie mit Frühstück
Silber: Übernachtung in der Saragossa Game Lodge mit Frühstück
Gold: Übernachtung in der Saragossa Game Lodge (Suite) mit Frühstück

16. Tag: Sabie/Saragossa – Johannesburg (ca. 245km) – Heimreise
Fahrt zum Flughafen nach Johannesburg, wo Sie den Mietwagen abgeben und anschließend die Heimreise antreten. Ende der Selbstfahrerreise Südafrika.

Eingeschlossene Leistungen:

  • 15 Übernachtungen in den genannten o.ä. Unterkünften der gewählten Kategorie
  • Verpflegung und Aktivitäten laut Reiseverlauf
  • 1 Reiseführer Südafrika

Nicht eingeschlossene Leistungen:

  • Flüge (bieten wir gerne für Sie an)
  • Mietwagen (bieten wir passend an)
  • Persönliche Ausgaben
  • Zusätzliche Mahlzeiten
  • Parkplatzgebühren
  • Eintrittsgelder / Conversation Fee in den Nationalparks

Täglich möglich!

Preise 2019/2020 (01.11.19-31.10.20)

Bronze-Kategorie
€   999,- pro Person im Doppelzimmer
€ 1.545,- pro Person im Einzelzimmer

Silber-Kategorie
€ 1.649,- pro Person im Doppelzimmer
€ 2.345,- pro Person im Einzelzimmer

Gold-Kategorie
€ 3.655,- pro Person im Doppelzimmer
€ 5.489,- pro Person im Einzelzimmer

Tourcode: FCPTDHS